Über 100 Höchster Gymnasiasten haben die Prüfungen bestanden.

Abiturienten der Ernst-Göbel-Schule feiern in der Sandbacher Heinrich-Böhm-Halle ihren Abschluss. Robin Zeltner und Julia Marschall sind die Besten, viele ausgezeichnet.

Anzeige

SANDBACH. In der Sandbacher Heinrich-Böhm-Halle wurden 106 Abiturientinnen und Abiturienten der Ernst-Göbel-Schule feierlich entlassen. 55 Schülerinnen und 51 Schüler meisterten die mit dem Abitur verbundenen Prüfungen mit zum Teil außerordentlich guten Ergebnissen, so erreichten 25 Schüler und Schülerinnen einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma.

Robin Zeltner und Julia Marschall wurden als beste Abiturienten des Jahrgangs geehrt. Beide erreichten einen Notendurchschnitt von 1,0. Voraus ging ein musikalischer Beitrag von Lea Nebel, die Adeles „Someone like you“ gekonnt auf dem Klavier interpretierte, wie Thomas Raupach in einer Mitteilung bewertete.

Der Höchster Schulleiter Ralf Guinet wies darauf hin, dass in der Schulzeit auch zu Fähigkeiten erzogen werde, die für das spätere Berufsleben von größter Bedeutung seien. Die Breuberger Stadträtin Ute Kowarschick verglich die Schulzeit der Abiturienten mit einem Weg, der nicht immer gradlinig verlaufe, sondern seine Höhen und Tiefen habe.

Nach einem laut Raupach „viel bejubelten Auftritt der Lehrerband“ betonten Amelie Griebert als Schulsprecherin und Sven Griebert, der Schulelternbeirat, die Parallelen zwischen schulischem Lernen und der späteren Berufstätigkeit. Mit einem Augenzwinkern wurde dabei der Schulalltag charakterisiert. Großen Beifall bekam Lilli Schwan für ihre Abiturrede, in der sie Eltern, aber auch den Lehrern dankte und einen wehmütigen Blick zurück auf zwölf Schuljahre warf.

Anzeige

Wie in jedem Jahr wurde eine ganze Reihe von Schülern und Schülerinnen für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet. So erhielt Anna Klewar eine Auszeichnung für außerordentliche Leistungen in den Fremdsprachen, Julia-Sophia Wenzel wurde für hervorragende Leistungen in Wirtschaftswissenschaften geehrt und Caroline Hildebrand für hervorragende Leistungen in Politikwissenschaften. Den Abiturpreis Mathematik erhielt Vahe Eminyan, der Preis für hervorragende Leistungen in allen naturwissenschaftlichen Fächern ging an Nico Weiß, während Robin Zeltner als Jahrgangsbester für die Abiturprüfung im Fach Chemie geehrt wurde.

Auch die Lehrer erhielten kleine Geschenke als Dankeschön für die gemeinsame Zeit in der Oberstufe von ihren Schülern und Schülerinnen. Das Männerballett bestritt wie üblich den launigen wie bejubelten Abschluss der Feier.

Von Elmar Streun