Mehr als 1000 Sportler gehören der SG Sandbach an

Neu im Bereich Fitness- und Gesundheit sind Zumba und Drums Alive, vieles dreht sich aber um den Fußball.

Anzeige

SANDBACH. Die Sportgemeinschaft Sandbach ist mit mehr als 1000 Mitgliedern einer der großen Sportvereine im Odenwaldkreis. Sie bietet mit den Abteilungen Leichtathletik und Turnen inklusive Lauftreff, Fußball, Tischtennis sowie Badminton ein umfassendes Sportangebot. Besonders die Jugendarbeit der SG in den Sparten ist erfolgreich. Weiterhin gilt der Verein in Breuberg und Umgebung als starker Träger geselliger und kultureller Aktivitäten.

Der Vorsitzende Hans-Jürgen Schmidt nennt als Schwerpunkte der Aktivitäten des Vorstands die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung, die Überarbeitung und Digitalisierung des Logos, die Unterstützung der Abteilungen bei deren Aufgaben, die Unterstützung beim Seniorennachmittag sowie zwei Projekte am Freiwilligentag des Odenwaldkreises.

Erfolgreich waren 2018 unter anderem die Wettkampfgymnastinnen. Sie holten 14 Gaumeistertitel, 16 Hessentitel, einen Regio-Cup-Sieg, einen zweiten Platz beim Deutschland-Cup Gymnastik, den Deutschland-Cup-Sieg „Synchron“ sowie den Sieg beim Deutschland-Cup der DTB-Dance Jugend. „Im vergangenen Jahr waren wir Ausrichter des Deutschland-Cup Gymnastik, ein sehr schöner Event mit vielen Teilnehmern aus ganz Deutschland“, sagte Hans-Jürgen Schmidt.

Generell bieten die Übungsleiter der SG ein abwechslungsreiches Programm. Neu sind Zumba und Drums Alive. Den Bericht der Abteilung Fußball präsentierte Thomas Hübner in Vertretung für Georg Schadt. Sein Fazit war, dass die Abteilung das Jahr 2018 gut beendet hat und ebenso gut ins Jahr 2019 gestartet ist.

Anzeige

Für die Abteilung Leichtathletik und Turnen sagte Paula Mössler in Vertretung der Abteilungsleiterin Alena Basel, dass folgende Angebote 2018 besonders wahrgenommen werden: Purzelturnen, Kinderturnen, Leichtathletik, Turnen, Wettkampfgymnastik, Sportabzeichen, Lauftreff, Fitness für Erwachsene und Turnen für Senioren. Probleme gibt es beim Tischtennis: Laut Abteilungsleiter Gerhard Heusel muss sich die Gruppe nach hohen Spielerverlusten von 30 Prozent wieder personell und spielerisch finden. Aktivitäten hierzu werden vom neuen Abteilungsvorstand vorangetrieben. Heusel sieht grundsätzlich eine schwierige Situation im gesamten Tischtenniskreis Odenwald.

Anders läuft es beim Badminton. Stefan Stieber erklärte: „Sportlich sind wir im grünen Bereich. Nach einer etwas enttäuschenden letzten Runde haben wir eine recht gute Saison 2018/19 gespielt und mit Tabellenplatz sechs das Saisonziel, die Bezirksliga B zu halten, erreicht. Auch darüber hinaus können wir einigermaßen zufrieden sein. Wir haben eine vorbildliche Trainingsbeteiligung und konnten den Mitgliederbestand halten.“

Die Kassenberichte zeigten eine stabile finanzielle Situation. Der Vorstand wurde einstimmig bei zwei Enthaltungen entlastet. Die Vorstandswahl bestätigte den Vorsitzenden Hans-Jürgen Schmidt bei einer Enthaltung im Amt. Stellvertreter wurde Gerhard Bohländer. Kassenwartin bleibt Birgit Hartmann. Die neue Schriftführerin ist auch die bisherige: Petra Stockum. Pia Barth bleibt für die kommenden zwei Jahre Jugendleiterin. Nicht gewählt wurde ein Mitgliedsbetreuer. Da kein Nachfolger gefunden wurde, hat Markus Sallein sich aber bereit erklärt, die Aufgabe kommissarisch weiterzuführen. Ein Nachfolger wird gesucht. Beisitzer ist wieder einstimmig Rainer Jakobs geworden.

Weiterhin schlug der Vorstand vor, keine Anpassung der Mitgliedsbeiträge vorzunehmen.

Von Sabine Richter