Uwe Schacher bleibt Brensbacher CDU-Vorsitzender

Die Christdemokraten in der Odenwaldgemeinde bestätigen ihren Vorstand und würdigen ausgeschiedene Parlamentarier.

Anzeige

BRENSBACH. (red). Uwe Schacher (Wallbach) bleibt Vorsitzender des Brensbacher CDU-Gemeindeverbands. Die Mitglieder bestätigten ihn bei der Versammlung ebenso einstimmig wie seinen Stellvertreter Dr. Frank Volz (Nieder-Kainsbach), der seit 2016 Fraktionsvorsitzender in der Gemeindevertretung ist. Den geschäftsführenden Vorstand komplettieren Schatzmeister Pierre Kane (Wersau) und Schriftführer Karlheinz Fornof (Nieder-Kainsbach), Beisitzer sind Inge Ihrig und Eric Eiben (beide Brensbach).

Als Mitgliederbeauftragten in den Vorstand aufgerückt ist laut CDU-Mitteilung Holger Heckmann (Brensbach). Er übernimmt diese Position von Eric Eiben, der trotz erfolgreicher Arbeit aufgrund einer beruflichen Veränderung um Entlastung gebeten hatte. Unter seine Ägide habe der Gemeindeverband, vor allem rund um die Kommunalwahl im Frühjahr, einige Neueintritte verzeichnet.

Nachdem vor zwei Jahren ein Generationenwechsel vollzogen worden sei, „sind wir froh über die Kontinuität in den aktuellen bewegten Zeiten der Corona-Pandemie“, kommentierte Schacher. Er erinnerte in seiner Ansprache an die hohe Auszeichnung für die Gründungsmitglieder Annemarie Schütz-Kreim und Georg Steinmetz sowie den ebenfalls seit 50 Jahren der CDU angehörenden Friedrich Steinmetz: Alle drei hatten, die Alfred-Dregger-Medaille in Silber des Landesverbands Hessen für das politische Ehrenamt erhalten. Die Ergebnisse der Bundestagswahl und insbesondere die in der Mitteilung als intransparent bewertete parteiinterne Kandidatenkür in deren Vorfeld sprach Schacher ebenfalls an. Er zeigte sich daher erfreut, dass vor der beim Bundesparteitag am 21./22. Januar geplanten Neuwahl des CDU-Vorsitzenden „eine Mitgliederbefragung aufgesetzt“ wurde. „Durch die Partei und ihr Umfeld geht gerade ein Ruck“, bestätigte Achim Weidmann. Der neue CDU-Vorsitzende in Fränkisch-Crumbach und stellvertretende Kreisvorsitzende war mit der Leitung der Mitgliederversammlung betraut.

Aus Sicht von Frank Volz setzen die Christdemokraten über Anträge und Anfragen auch wichtige Schwerpunkte auf der Agenda der Gemeindevertretung. Zur neuen Zusammensetzung der Fraktion bezog er ebenfalls Stellung: „Die Bürger haben uns bei der Kommunalwahl zwar weiter ihr Vertrauen ausgesprochen, wir müssen den Verlust eines Mandats aber als Ansporn verstehen, noch besser zu werden.“ Er sei erfreut über Motivation und Souveränität, mit der die neuen Fraktionsmitglieder in die Arbeit eingestiegen seien. Besonders gelte dies für Andrea Urban als neue, von der CDU vorgeschlagene Vorsitzende der Gemeindevertretung. Ihr Vorgänger Karlheinz Fornof wurde bei der Versammlung ebenso verabschiedet wie die ehemaligen Gemeindevertreter Ralf Kühnl und Dennis Schneider.