Geinsheim: Die Sanierung der Landesstraße 3096 beginnt

Mit Beginn der Bauarbeiten auf der L3096 zwischen Leeheim und Geinsheim ist der Riedsee nur von Geinsheim aus zu erreichen Archivfoto: Robert Heiler

Die Verbindung zwischen Geinsheim und Leeheim wird gekappt, dann ist der Riedsee nur noch aus Geinsheim erreichbar.

Anzeige

GEINSHEIM. (dev). Die Erneuerung der Fahrbahndecke der Landesstraße 3096 zwischen Geinsheim und Leeheim von Grund beginnt am Montag, 12. September, mit dem ersten von sechs Bauabschnitten bei Leeheim. Die ersten drei Bauabschnitte bis zum zweiten Wiesenhof sollen 2022 fertig werden, insgesamt soll die Bauzeit bis Ende Juni 2023 dauern. In der Winterpause ab 10. Dezember werde die Straße wieder freigegeben, bevor es Mitte Januar weitergeht, so Hessen Mobil.

Die Umleitung erfolgt über die B44, Dornheim, Berkach, Groß-Gerau, L3094 Wallerstädten und Geinsheim. Lkw müssen über die B44, Dornheim, Berkach, Groß-Gerau, Nauheim, L3040, Trebur L3012, Geinsheim und umgekehrt fahren.

Von der Sperrung betroffen sind auch drei Buslinien. Die Linie 46 wird ab dem 12. September (Betriebsbeginn) auf den Abschnitt Leeheim „Geinsheimer Straße“ – Wolfskehlen – Griesheim „Platz Bar-le-Duc“ begrenzt. Der Abschnitt zwischen Geinsheim und Rüsselsheim entfällt komplett. Im Gegenzug übernimmt die Linie 22 (Groß-Gerau – Wallerstädten – Geinsheim – Trebur – Astheim – Rüsselsheim) weitgehend das Fahrtenangebot der Linie 46 auf dem Streckenabschnitt Geinsheim – Rüsselsheim. Dieses zusätzliche Angebot wird betrieblich mit dem Bestandsangebot zwischen Groß-Gerau und Geinsheim gekoppelt, was auch auf diesem Abschnitt zu geänderten Fahrtzeiten führt, so die Lokale Nahverkehrsgesellschaft. Aus den Maßnahmen auf der Linie 22 resultieren Änderungen bei den ersten Fahrten von der Hessenaue auf der verknüpften Linie 25 (Kornsand – Hessenaue – Geinsheim). Die Haltepunkte Geinsheim „Leeheimer Straße” und Trebur „Marie-Curie-Straße”, die nur von der Linie 46 angedient werden, entfallen.