„Hack Day“ von „Make Your School“ in der Gustav-Heinemann-Schule

(red). Kreatives Tüfteln im Team stand beim ersten „Hack Day“ von „Make Your School“ in der Gustav-Heinemann-Schule auf dem Programm. Das Projekt wird von...

Anzeige

RÜSSELSHEIM. (red). Kreatives Tüfteln im Team stand beim ersten „Hack Day“ von „Make Your School“ in der Gustav-Heinemann-Schule auf dem Programm. Das Projekt wird von „Wissenschaft im Dialog“ koordiniert und von der Klaus-Tschira-Stiftung unterstützt. Schüler suchten nach Ideen und technischen Lösungen, um ihre Schule mitzugestalten. Entstanden ist zum Beispiel ein Modell der eigenen Schule, das als Raumplan fungiert. Mithilfe programmierter LED und bewegbarer Ebenen kann der gesuchte Raum über ein Tastenfeld leicht gefunden werden.

Mehrere Gruppen mit verschiedenen Projekten

Ein anderes Team entwickelte ein Befeuchtungs- und ein Feinstaubmessgerät. Die Schüler haben ein Schulbeet angelegt, das sie mit der neu entwickelten Technologie pflegen. Schulleiterin Kerstin Horcher-Müller gab dem Wunsch der Schüler, das Gartenprojekt in einer AG fortzuführen, grünes Licht.

Mit einem 100-Euro-Gutschein prämiert wurde eine Idee, bei dem die Schüler eine Krankmeldungs-App entwickelten, wie es sie bei Krankenkassen gibt. Sie achteten darauf, dass sie unkompliziert, sicher und vertraulich ist. Die Software kann um Vertretungs- und Klausurenpläne ergänzt werden und bietet dann eine umfangreiche Service-App für die Schule.

Anzeige

Der betreuende Lehrer, Sebastian Wilhelm, ist „begeistert von den kreativen Einfällen“ seiner Schüler. Sie hätten in Teamarbeit tolle Ideen praktisch umgesetzt, von denen man einige in Zukunft sinnvoll in der Schule nutzen könne.

Die Schüler wurden vom „Makerspace Wiesbaden“ und der Hochschule Rhein-Main unterstützt. Mentoren führten sie an Ideenfindung, Umgang mit Mikroprozessoren und App-Software heran. Mehr im Internet auf www.makeyourschool.de