Mittagessen in Riedstadts Kitas und Horten wird teuer

Die Verpflegung für Kitakinder und Schulkinder in Riedstadts Horten wird voraussichtlich teurer. Archivfoto: dpa

Caterer begründen dies mit steigenden Kosten für Energie und Lebensmittel. Bei der geplanten Gebührenerhöhung für Saisonkarten im Freibad Goddelau gibt es noch Beratungsbedarf.

Anzeige

RIEDSTADT. Steigende Energie- und Lebensmittelpreise hinterlassen auch in der Kommunalpolitik erste Spuren. So hatte der Sozialausschuss am Donnerstag über eine Änderung der Gebührensatzung für die 13 städtischen Kitas und Schulkindbetreuungen zu entscheiden. Statt 3,71 Euro brutto verlangen die Caterer ab 1. Juni 4 Euro brutto für ein Mittagessen. Das sind 29 Cent oder 7,8 Prozent mehr.

Das monatliche Verpflegungsentgelt steigt gleichzeitig von 70 auf 80 Euro für einen Vollzeitplatz, 14,3 Prozent mehr. Für einen Viertageplatz werden 64 statt 56 Euro im Monat fällig; für einen Dreitageplatz 48 statt 42 Euro; für zwei Tage pro Woche 32 statt 28 Euro und für einen Betreuungstag pro Woche 16 statt bisher 14 Euro im Monat. Der Sozialausschuss stimmte dem zu.

Beratungsbedarf gab es dagegen noch wegen einer neuen Gebührenordnung für das Freibad Goddelau. Dort sollten laut Vorschlag des Magistrats die Einzelpreise für den Eintritt zwar unverändert bleiben. Die Preise für Saisonkarten sollten aber für Erwachsene von 60 auf 70 Euro steigen, für Jugendliche, Schüler und Studenten von 30 auf 35 Euro. Familiensaisonkarten soll es weiterhin für 15 Euro pro Person geben.

Jens Amend (FW/FRB) vermisste in der Gebührenordnung die versprochene Ermäßigung für die Träger der Ehrenamts-Card. Bayram Özmen (SPD) hielt die Preiserhöhung bei Saisonkarten für Kinder und Jugendliche für ein falsches Signal. Viele Kinder in Deutschland hätten wegen der Pandemie nicht mehr schwimmen gelernt. Für den städtischen Haushalt seien die Auswirkungen gering, für die Betroffenen aber groß. Abgestimmt werden soll nun im Hauptausschuss am Dienstag, 3. Mai. Der tagt ab 19 Uhr im Rathaus.