Groß-Gerauer Kreistag ist weiblicher

Anfang Mai hat sich der neue Kreistag formiert. Archivfoto: Vollformat/Volker Dziemballa

Der Frauenanteil ist im Groß-Gerauer Kreistag auf 40,8 Prozent gestiegen. Renate Meixner-Römer (SPD) steht an der Spitze des Gremiums.

Anzeige

KREIS GROSS-GERAU. (red). Dass weniger Frauen als Männer in der Politik vertreten sind, ist bekannt. Doch aktuell entwickelt sich die Frauenquote im Kreis Groß-Gerau positiv: Waren in der zurückliegenden Legislaturperiode von 2016 bis 2121 im Kreistag noch 31,4 Prozent Frauen vertreten, steigt ihr Anteil im neu gewählten Kreistag auf 40,8 Prozent an.

Anfang Mai hat sich der neue Kreistag formiert. Archivfoto: Vollformat/Volker Dziemballa
Vorsitzende des Groß-Gerauer Kreistags ist Renate Meixner-Römer (SPD). Archivfoto: SPD

Auch steht diesmal mit Renate Meixner-Römer (SPD) zum zweiten Mal in der Geschichte des Groß-Gerauer Kreistags eine Frau an der Spitze. Ihre gewählten Vertreter sind ebenfalls überwiegend Frauen. Das sind Susanne Redlin, Maria Schmitz-Henkes, Kirsten Schork und Maximilian Gegenheimer.

„Wir freuen uns sehr, dass sich auch im Kreistag das Verhältnis von Frauen und Männern angleicht“, sagt Landrat Thomas Will (SPD). „Wir haben in den vergangenen Jahren immer wieder deutlich gemacht, welchen großen Anteil Frauen am politischen Geschehen haben, aber dabei leider oft unsichtbar bleiben. Dass so viele Frauen jetzt in die Politik gehen und direkt am politischen Geschehen partizipieren, ist eine tolle Entwicklung,“ freut sich auch Judith Kolbe, Leiterin des Büros für Frauen und Chancengleichheit (BFC) der Kreisverwaltung. Wie wichtig und vielfältig eine politische Beteiligung sein kann, wird im neuen Video des Büros deutlich. Neben der möglichen Beteiligung an Wahlen wird darin aufgezeigt, wie Kreisbewohner durch Volksabstimmungen und Bürgeranträge politisch partizipieren können. Das Video findet sich auf der Internet-Seite www. kreisgg.de unter der Rubrik Soziales.

Anzeige

Ende 2020 hat das BFC bereits das erste Erklärvideo veröffentlicht, in dem es um die Kommunalwahlen ging. Geplant sind weitere Videos, die auch die Bundestagswahl und die Wahl zum Landrat beleuchten werden. Alles mit dem besonderen Blick auf die Beteiligung von Frauen. „Wir möchten zeigen, wie wichtig, aber auch wie einfach politische Partizipation sein kann und wie wichtig eine Beteiligung von Frauen ist“, so Judith Kolbe.

Anlässlich der Neuaufstellung des Kreistags möchte das Büro für Frauen und Chancengleichheit des Kreises auf die aktuelle Frauenquote bei den Kreistagsmitgliedern aufmerksam machen. Auf der Homepage des Kreises lässt sich unter folgendem Link mehr dazu erkennen: www. kreisgg.de/soziales/frauen-und-chancengleichheit. Dort wird ein Vergleich der Zusammensetzung des alten und des neuen Kreistags gezogen und besonders der Frauenanteil fokussiert. Eine weitere Grafik bietet eine Übersicht über den Frauenanteil auf den Wahllisten der Parteien für die Kommunalwahl.

Das BFC, das Frauen in der Politik in ihrem Tun bestärkt, ist sehr zufrieden, dass der Frauenanteil unter den Kreistagsabgeordneten nun gestiegen ist: „Dies ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Frauenquote bei der bevorstehenden Bundestagswahl am 26. September 2021 entwickeln wird.“