Kochbuch für die Familie

Nina Unser ist Köchin und hat ihre persönlichen Rezept-Erfahrungen in einem Buch verarbeitet. Foto: Vollformat/Marc Schüler

Die Groß-Gerauer Köchin und dreifache Mutter Nina Unser hat die verschiedensten Rezepte gesammelt und daraus ein Buch gemacht. Alles wurde mit Kindern getestet.

Anzeige

GROSS-GERAU. Nina Unser kam aus Freude an der eigenen Zubereitung gesunder und vielfältiger Speisen zum Kochen – und diese Freude zeitigt kreative Rezepte. Als berufliche Quereinsteigerin – sie hat vorher Kunst mit Schwerpunkt Bildhauerei studiert – machte sie eine Ausbildung zur Köchin, war schließlich Geschäftsführerin und Köchin in der „Landskrone“ Oppenheim, sammelte in renommierten Frankfurter Restaurants sowie in London Erfahrung in der internationalen Küche und hat nun – als Mutter dreier Töchter – ein eigenes Kochbuch verfasst: „Unser Kochbuch – mit der Familie um die Welt“.

„Ich möchte Mut zum Kochen machen. Einfach mal ausprobieren und Vertrauen in den eigenen Geschmack haben, dann macht Kochen Spaß. Vom selbst zubereiteten Babybrei bis zu exotischen Gerichten aus Japan. Das richtige Gewürz ist oft das i-Tüpfelchen“, sagt Nina Unser. Da das Kochbuch weder vegetarisch noch vegan, weder auf die Gerichte eines einzigen Landes noch auf Vor-, Haupt-oder Nachspeise beschränkt ist, darf es als ein ganz persönliches Familienkochbuch bezeichnet werden.

Von Babybrei bis exotisch

Anzeige

Der Leser findet von allem etwas – querbeet. In Analogie zu ihrem Familiennamen nennt Nina Unser es folgerichtig „Unser Kochbuch“. Wer darin blättert, dem ist es, als werfe er einen Blick in die erfinderische Küche der Familie Unser und dürfe manches Rezept mitnehmen: Auf Seite vier des Koch-Familienalbums mit appetitanregenden Abbildungen (Layout: Frederik Unser) sind auch gleich die drei kleinen Töchter des Ehepaars beim Formen von Kartoffelklößchen am Küchentisch zu sehen – also: Kinder in die Küche!

„Die Freude an selbst zubereiteten Gerichten kann nicht früh genug geweckt werden“, ist Köchin Nina Unser überzeugt. Dazu passt es, dass sie in einer Groß-Gerauer Grundschule seit einem Jahr eine Koch-AG anleitet. Und zwar in der Nordschule, wo Nina Unser seit Sommer auch die Leitung des Schulfördervereins innehat. „Beim nächsten Mal, am 15. Dezember, werden Weihnachtsplätzchen gebacken – Nussecken und „Londonschnitten“ mit Mandeln und Himbeergelee gehören neben den beliebten Makronen und Zimtsternen auch dazu.“ Alle Gerichte ihres Kochbuchs seien mit Kindern erprobt – zuhause oder in der Koch-AG.

Die „Kulinarischen Weltreise“ mit rund einem Dutzend Grundschulkindern führte bereits über deutsche Spätzle, französisches „Chou-Fleur-Gratin“ (Blumenkohl-Gratin) zu italienischen Kartoffelnudeln (Gnocchi) und griechische „Pastizio“, einen Makkaroniauflauf, gewürzt mit Kreuzkümmel, Zimt und Minze. Nina Unser sagt lachend: „Die Kinder haben alles leer gefuttert. Ich dachte, ich könnte was mit heimnehmen, aber die Töpfe waren ruckzuck leer. Auch ungewohnte Gewürze waren willkommen.“

Nina Unser erzählt, dass sie selbst viele Jahre vegetarisch gelebt habe, „nicht aus ideellen Gründen, sondern weil mir Fleisch nicht schmeckte.“ Dies allerdings inspirierte sie, am Herd erfinderisch zu sein. Die ‚grünen Rezepte’ ihres Buches künden davon. „Die Lust am Fleischessen kam für mich mit der Zubereitung des Fleisches in der gehobenen Gastronomie zurück.“, erklärt sie, weshalb auch Köstlichkeiten für Fleischliebhaber im Buch enthalten sind.

„Traditionelle Familienkochbücher sind leider oft langweilig, weil der Mut, auch mal ungewohnte Gewürze und Zutaten zu verwenden, eher gering ist. Oft hörte ich von anderen Müttern, dass Familienrezepte fad blieben. So reifte meine Idee, ein eigenes Kochbuch mit kinderleichten Anleitungen und raffinierten Rezepten herauszugeben.“