Kleine Kraftwerke im Körper

Die Seeheimer Medizinerin Rosemarie Unshelm präsentiert ihr Buch, das sich mit den Funktionen der Zellen beschäftigt. Foto: Rebecca Keller  Foto: Rebecca Keller

Mitochondrien sind regelrechte kleine Kraftwerke im Körper. Was man dafür tun kann, dass diese wichtige Energiequelle erhalten bleibt und man „fit, gesund und glücklich“...

Anzeige

SEEHEIM. Mitochondrien sind regelrechte kleine Kraftwerke im Körper. Was man dafür tun kann, dass diese wichtige Energiequelle erhalten bleibt und man „fit, gesund und glücklich“ wird, beschreibt Dr. Rosemarie Unshelm in ihrem Buch „Zell-Vitalisierung – Von der Erschöpfung in die Kraft“. Schon lange wollte die Seeheimer Hals-Nasen-Ohren-Ärztin ein Buch über das Gesundsein und -bleiben schreiben und ihre eigenen Erfahrungen weitergeben. Als der Goldmann-Verlag an sie herantrat, der über ihre Homepage auf sie aufmerksam wurde, nahm ihr Buchprojekt Fahrt auf. Ein dreiviertel Jahr schrieb sie an dem Ratgeber, den sie nun stolz in Händen hält.

Positive Gedanken sollen dem Körper helfen

Ihr Anliegen ist es, alternative Heilmethoden und die Schulmedizin, die sie lange praktiziert hat, gleichermaßen mit einzubeziehen. So schreibt sie gleich zu Beginn in ihrem Buch erst einmal gut verständlich über das „Wunderwerk Zelle“. Ihr zentrales Thema ist dabei die „Gedankenmedizin“ – eben wie sich positive und negative Gedanken auf die Zell-Funktion und damit auf den ganzen Körper auswirken. „Man ist sich oft nicht bewusst, wie machtvoll Gedanken sind“, sagt Rosemarie Unshelm, die mit ihrem Sohn und ihrem Lebensgefährten in einem Idyll in der Schulstraße in Seeheim lebt und hier auch ihre Privatpraxis betreibt.

Die Neunundfünfzigjährige beklagt: „Wir beschäftigen uns viel zu viel mit Negativem.“ Nicht zuletzt durch die Medien sei man heute stark „negativ programmiert“. Das ziehe viele Menschen herunter und sie verlernten, „ihren eigenen Weg zu finden“. Dabei sei „die Welt voller Liebe“. Die Medizinerin sieht die Liebe als Göttliches im Menschen an. Das Gefühl sei ein „hundertprozentiges Leitsystem“ des Menschen, auf das es sich zu hören lohne.

Anzeige

Daher gehört es zu ihrer Überzeugung, den Zellen im Körper statt eines „Stresscocktails“ lieber einen „Glückscocktail“ anzubieten, damit die Energieproduktion ungehindert laufen kann. Negative Einflüsse führten zu Stress und damit zur Ausschüttung etwa des Stresshormons Adrenalin, das wiederum das Immunsystem bremse. Glückshormone wie Serotonin oder Oxytocin dagegen stabilisierten das Immunsystem.

In ihrem Buch gibt Rosemarie Unshelm kurzweilig geschriebene Tipps für den Alltag. In sechs Schritten zeigt sie Handwerkszeug auf, das zum Wohlbefinden beitragen könne. Zusätzlich zu den Gedanken gehörten auch die Themen Ernährung, Darmreinigung, Entgiftung und Bewegung.

Rosemarie Unshelm stammt aus Solingen, hat in Bochum und Heidelberg Medizin studiert und im Fach Immunologie promoviert. Zur HNO-Facharztausbildung kam sie ans Klinikum in Eberstadt. Im Kreiskrankenhaus in Jugenheim betrieb sie anschließend viele Jahre mit einem Kollegen eine HNO-Praxis. „Mein Traum war immer eine Privatpraxis“, sagt sie, „ich war schon immer ganzheitlich orientiert.“ Außer ihrer schulmedizinischen Ausbildung erwarb sie weitere Qualifikationen in Chirotherapie, Akupunktur und Mitochondrientherapie.