Europa gemeinsam erfahren

Per Rad besucht die Initiative Europarad Jahr um Jahr Roßdörfer Partnergemeinden. Besonders weit war 2009 die Tour nach Reggello mit einem Zwischenstopp in Florenz. Foto: Bernd Schäfer/Europarad

Die Initiative Europarad aus Roßdorf feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Am Anfang stand eine traurige Begebenheit.

Anzeige

ROSSDORF. 1900 Radler, 12 000 Kilometer, fünf Länder, in 25 Jahren – eine beeindruckende Bilanz, auf die die Roßdörfer Initiative Europarad seit ihrer Entstehung im Jahr 1994 zurückblicken kann. Dabei geht es nicht nur um den sportlichen Aspekt. Wenn die Radler aus Roßdorf und Umgebung als Europarad-Team die Roßdörfer Partnerschaftsstädte im In- und Ausland per Rad besuchen, knüpfen sie auch neue Freundschaften und führen Veranstaltungen zu europäischen Themen durch. So setzen sie konkret den Gedanken der Völkerverständigung um.

„Wir ‚erfahren‘ den europäischen Gedanken im wahrsten Sinne des Wortes und möchten uns aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Europa weiterhin aktiv für die europäische Sache einsetzen“, betont Bernd Schäfer, einer der Organisatoren der Gruppe. Regelmäßig werden Vorträge und Aktionen zum Thema Europa unter Einbindung von Fachleuten und Politikern organisiert oder themenbezogene Radtouren geplant.

So unterstützte Europarad zum Beispiel im Mai dieses Jahres kurz vor der Europawahl die Aktion „We ride for Europe“ der Initiative „Pulse of Europe“ mit einer Sternenfahrt zum Darmstädter Karolinenplatz. Entstanden ist die Idee zu Europarad eigentlich durch eine traurige Begebenheit. Im Frühjahr 1994 bereitete der Roßdörfer Pädagoge, Sportler und Kommunalpolitiker Günther Kreisel für die Schüler der Justin-Wagner-Schule eine Radtour in die Partnergemeinde Vösendorf bei Wien vor. Neben dem Radfahren ging es ihm um die Themen Europapolitik, Geschichte und Naturkunde.

Anzeige

Als er im Mai 1994 plötzlich verstarb, nahmen sein Sohn Alexander und sein Schwiegersohn Bernd Schäfer sein Tourenkonzept auf, um in Erinnerung an Günther Kreisel nach Österreich zu fahren. Es blieb jedoch nicht bei dieser einen Tour, denn die Vösendorfer waren bei der Ankunft der Roßdörfer so ergriffen, dass sie ihrerseits im Jahr darauf nach Roßdorf radelten. Freunde aus der Partnergemeinde Kindberg/Steiermark schlossen sich 1996 zu der „Günther-Kreisel-Gedächtnistour“ an und im Laufe der Zeit kamen auch die Roßdörfer Partnergemeinden Billy-Montigny (Frankreich), Reggello (Italien) und Benátky (Tschechien) sowie befreundete Städte in Ost- und Westdeutschland hinzu. Dabei geht es stets um ein sportliches Miteinander ohne Altersbeschränkung. „Wir betreiben keine Hochleistungssport und jeder kann sich bei uns einbringen“, erklärt Schäfer die Philosophie der Gruppe. Für ihr grosses europäisches Engagement erhielt Europarad Auszeichnungen von der Europäischen Kommission. 2013 erhielt die Initiative den hessischen Europapreis. Dieses Jahr gewannen sie den Europapreis des Deutsch-Französischen Instituts und der Robert-Bosch-Stiftung.

Am Sonntag, 15. September, feiert die Initiative mit einem bunten Aktionstag ihr 25-jähriges Bestehen.