Runder Tisch in Münster sucht Lösungen

Schon jetzt sind die Hausarztpraxen in Münster voll – und wenn mit Dr. Hermann-Otto Knecht bald der einzige Allgemeinmediziner Altheims in den Ruhestand geht, verschärft...

Anzeige

MÜNSTER. Schon jetzt sind die Hausarztpraxen in Münster voll – und wenn mit Dr. Hermann-Otto Knecht bald der einzige Allgemeinmediziner Altheims in den Ruhestand geht, verschärft sich die Lage weiter.

„Schon seit einiger Zeit bin ich mit den Ärzten, dem Landrat und der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) im Gespräch, um Lösungen für die ärztliche Grundversorgung in Münster zu finden“, erklärt Bürgermeister Gerald Frank. Doch einen Termin zu finden und alle unter einen Hut zu bringen, gestaltete sich bislang extrem schwierig. Für Mai ist ein Runder Tisch geplant. Vorab ist ein Gespräch mit der KV vorgesehen, die für die Versorgung von gesetzlich Versicherten zuständig ist.

Erst vor wenigen Wochen sei bekannt geworden, dass die einzige Hausarztpraxis in Altheim schließt, und die Ärzte in Münster und der weiteren Umgebung nehmen kaum noch neue Patienten auf: Viele Bürger seien zu Recht besorgt angesichts des drohenden medizinischen Engpasses. Einige wandten sich in der Bürgermeister-Sprechstunde persönlich an Gerald Frank. „Leider sind die Möglichkeiten eines Bürgermeisters bei diesem Thema extrem minimiert“, bedauert er. „Ich nehme die Sorgen der Bürger ernst. Insbesondere für ältere und mobilitätseingeschränkte Menschen würden wir es gerne sehen, weiterhin einen Arzt vor Ort zu haben.“

Gerald Frank begrüßt zugleich eine von einer Altheimer Bürgerin gestartete Unterschriftenaktion. „Wir ziehen alle an einem Strang. Je mehr Unterstützung wir bekommen, desto besser“, sagte er.

Anzeige

Von Reinhard Jörs