Das richtige Verhalten in der Natur

(scm). Die Gemeinde Münster, der Naturschutzbund (Nabu) und die örtlichen Landwirte und Jäger haben bereits 2016 den „Feld- und Flur-Knigge“ mit Tipps zum richtigen...

Anzeige

MÜNSTER. (scm). Die Gemeinde Münster, der Naturschutzbund (Nabu) und die örtlichen Landwirte und Jäger haben bereits 2016 den „Feld- und Flur-Knigge“ mit Tipps zum richtigen Verhalten in der Natur herausgegeben. Die Broschüre informiert darüber, warum in der Brut- und Setzzeit Hunde an der Leine geführt werden sollen, warum „Stöckchen werfen“ eine Gefahr für die Landwirtschaft darstellt und wie Hundekot richtig zu entsorgen ist, damit er nicht auf Gehwegen und Gemüsefeldern landet.

Viele Spaziergänger und Hundehalter beachteten diese Spielregeln jedoch nicht, wie die Gemeinde Münster jetzt mitteilt. Die Anregung des Nabu, mehr Behälter für Hundekotbeutel aufzustellen, sei umgesetzt worden. Mehr Behälter allein lösten das Problem aber nicht. Aufklärung soll nun eine Exkursion leisten, die Jürgen Marder von der Nabu-Ortsgruppe Münster organisiert hat. Dazu sind Hundehalter, aber auch alle anderen Interessierten eingeladen.

Spaziergang dauert etwa zwei Stunden

Der Spaziergang führt etwa zwei Stunden lang durch einen Teil der Naturschutzgebiete und soll den Teilnehmern verdeutlichen, wie wichtig rücksichtsvolles Verhalten in der Natur ist. Die Exkursion bietet zudem Gelegenheit, Landwirten und Jägern Fragen zu stellen. Die Exkursion zum „Feld- und Flur-Knigge“ beginnt am Samstag, 29. April, um 13 Uhr am Parkplatz des Bahnhofs Altheim. Die Teilnahme ist kostenlos.