71. Kammerkonzert im Bickenbacher Jagdschloss

Der Darmstädter Pianist Matthias Gräff-Schestag tritt mit regional bekannten Künstlern auf. Es werden Quintette von Beethoven und de Haan gespielt

Anzeige

BICKENBACH. Der Verein Kammerkonzerte im Jagdschloss Bickenbach lädt zum 71. Kammerkonzert ein. Es werden Klavierquintette mit Holzbläsern des „großen“ Ludwig van Beethoven und des „kleinen“ Willem de Haan zusammengeführt. Beethovens bekanntes Quintett Es-Dur op. 16 für Klavier, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott mag als eines der Vorbilder für das Werk gleicher Besetzung von Willem de Haan gedient haben.

Der gebürtige niederländische Dirigent und Komponist (1849-1930) kam 1876 als Dirigent des Mozartvereins nach Darmstadt, woraufhin er 1878 die Stelle des 2. Kapellmeisters am Großherzoglichen Hoftheater in Darmstadt annahm. Dem Stück zu neuer Bekanntheit zu verhelfen haben sich die Musiker um den Darmstädter Pianisten Matthias Gräff-Schestag vorgenommen, die selbst in der Region keine Unbekannten sind: Cäcilia Krämer (Oboe), Philipp Völger (Klarinette), Thomas Swartman (Horn) und Ursula Kramer (Fagott).

Das Programm wird im Bürgersaal des Jagdschlosses an zwei Tagen gespielt: am Samstag, 9. Juli, um 19 Uhr und am Sonntag, 10. Juli, um 11 Uhr. Die Konzerte finden im Rahmen des Kultursommers Südhessen statt,.

Der Einlass zu den Konzerten ist eine halbe Stunde vor Beginn. Karten sind zu 17 Euro, ermäßigt 12 Euro erhältlich, Familien (zwei Erwachsene mit Kindern bis 18 Jahren) zahlen pauschal 20 Euro. Eintrittskarten sind unter 06257-36 95, unter info@kammerkonzerte-bickenbach.de und bei Spielwaren Spreng in Bickenbach erhältlich.