Kita in Wald-Michelbach geht neue Wege in digitaler Bildung

In der Heinrich-Schlerf-Kita werden Tablets und andere digitale Medien behutsam, spielerisch und pädagogisch sinnvoll in den Alltag integriert.

Anzeige

WALD-MICHELBACH. Das Team der Heinrich-Schlerf-Kindertagesstätte in Wald-Michelbach um Leiterin Tina Kessler beschreitet neue Wege in Sachen Medienkompetenz: Um Kinder über Chancen und Risiken der Digitalisierung aufzuklären und sie bestmöglich auf das Leben in der digitalen Welt vorzubereiten, werden Tablets und andere digitale Medien behutsam, spielerisch und pädagogisch sinnvoll in den Kita-Alltag integriert. Wie dies in der Praxis informiert, davon machten sich nun bei einem Besuch Bürgermeister Sascha Weber und die CDU-Landtagsabgeordnete Sandra Funken ein Bild.

"Die Digitalisierung durchdringt heute alle Lebensbereiche. Nahezu alle Kinder kommen frühzeitig mit digitalen Inhalten in Kontakt, zumeist durch Angehörige oder Freunde. Umso wichtiger ist es, die Kinder bei ihren ersten Erfahrungen in der digitalen Welt zu begleiten und anzuleiten", so Funken. "Ich begrüße es daher sehr, dass die Heinrich-Schlerf-Kita mit gutem Beispiel vorangeht und die Medienkompetenz der Kinder aktiv stärkt, ohne klassische Medien wie Bücher zu ersetzen. Dieser gelebte ganzheitliche Ansatz hat mich sehr beeindruckt", lobte sie.

Bürgermeister Sascha Weber erklärte: "Die Initiative aus dem Kita-Team habe ich sehr gerne aufgegriffen und bin froh, im Gemeindevorstand hierfür eine Mehrheit gefunden zu haben." Neben der Anschaffung der Tabletts sei auch die Weiterbildung der Mitarbeiterinnen in den Bereichen Medienkompetenz und Digitalisierung ermöglicht worden. "Ich finde, dass die ersten Monate bereits gezeigt haben, dass hier für unsere Kinder der richtige Weg eingeschlagen wurde", so Weber. "Mir ist es wichtig, dass die Kinder die Nutzung der Tabletts als zusätzliches Werkzeug zur Kompetenzentwicklung und Wissenserweiterung verstehen und nutzen. Ein sensibler Umgang soll erlernt werden. In der Kita wird es keine Spiele auf dem Tablett geben", unterstrich Einrichtungsleiterin Tina Keßler.