Irische und schottische Klänge

Viele musikalische Gruppen unterstützen den Sängerbund Zotzenbach beim Serenadenkonzert.Foto: Sängerbund  Foto: Sängerbund

(red). Seinen Serenadenabend veranstaltet der Sängerbund Zotzenbach am Sonntag, 12. August, um 18 Uhr, am „Roten Haus“. Dabei sind neben dem gastgebenden Sängerbund...

Anzeige

ZOTZENBACH. (red). Seinen Serenadenabend veranstaltet der Sängerbund Zotzenbach am Sonntag, 12. August, um 18 Uhr, am „Roten Haus“. Dabei sind neben dem gastgebenden Sängerbund Zotzenbach mit seinem Dirigenten Erich Schütz folgende Solisten und Gruppen: Der Chor der Waldhufenschule Zotzenbach mit seiner Musiklehrerin und Leiterin Andrea Heiß.

Der Sängerbund wird von Franz J. Herb aus Mörlenbach am Akkordeon begleitet. Die Weihklinger Buben aus Ober-Mumbach werden die Besucher mit zünftiger Blasmusik erfreuen. Und nicht zuletzt wird Frank Müller aus Mitlechtern mit seinem Dudelsack einen besonderen musikalischen Akzent setzen.

Ein Schwerpunkt wird diesmal schottische und irische Musik sein. Dass Frank Müller mit seinem Instrument dafür sorgen wird, dürfte klar sein. Auch die Weihklinger Buben werden neben ihren Walzern und Polkas mit „Highland Cathedral“ eine quasi-schottische Hymne darbringen. Eigens für die Serenade gibt es seit Jahresbeginn beim Sängerbund einen Projektchor. Die Sängerinnen und Sängern haben sich bereit erklärt, sich auf diese Serenade mit deutsch und englisch gesungenen irischen und schottischen Liedern wie „Wild Rover“ vorzubereiten. Es macht ihnen sichtlich Spaß, die Chorproben mit Erich Schütz aktiv mitzugestalten.

Begleitung mit dem Dudelsack

Anzeige

Die Schüler der Waldhufenschule hatten in diesem Jahr ein fächerübergreifendes Projekt zum Thema Weltall und Planeten. Anfang Juni wurde beim Schulfest das Musical „Leben im All“ aufgeführt. Daraus werden die Schüler bei der Serenade einige Songs darbieten. Frank Müller wird die vom Chor und den Weihklinger Buben vorgetragenen Melodien auf seinem Dudelsack auf seine eigene Weise interpretieren.

Während der Pause, vor und nach der Serenade ist für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Der Eintritt ist frei. Über eine Spende – für einen guten Zweck – freut sich der Veranstalter. Bei schlechtem Wetter ist die Serenade in der Trommhalle.