Kräfte bündeln in Bensheim

Grünes für die Grünen: Bundestagsabgeordnete Daniela Wagner (im weiß gepunkteten schwarzen Outfit) und ihre Bergsträßer Parteikollegen freuen sich über die Eröffnung in Bensheim. Wagner hat ihr Regionalbüro ebenfalls an der Gerbergasse 9. Foto: Dagmar Jährling

Der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen ist mit seinem Büro von Heppenheim in die Nachbarstadt umgezogen. Dort bezieht auch die Bundestagsabgeordnete Daniela Wagner ein...

Anzeige

KREIS BERGSTRASSE. „Wir haben den Sprung von der Kreisstadt in die größte Stadt an der Bergstraße zurück gewagt“, sagte Matthias Schimpf, Vorstandssprecher des Kreisverbands Bündnis 90/Die Grünen, am Donnerstagabend in Bensheim.

Vor dem neuen, barrierefreien „Grünen Büro“ hatte sich zur Einweihung eine stattliche Schar Mitstreiter und Gratulanten eingefunden, unter ihnen auch Bundestagsabgeordnete Daniela Wagner, die aus Anlass ihrer Wiederwahl ins Berliner Parlament 2017 den Umzug von der Gräffstraße in Heppenheim in die schmucke Immobilie an der Gerbergasse 9 entscheidend unterstützt hatte. An diesem Standort bezieht sie auch ihr drittes Regionalbüro neben Darmstadt und Michelstadt, direkt im südhessischen Zentrum der Metropolregion.

„Wir bündeln hier die Kräfte“, so Schimpf weiter. Denn auch die Grüne Liste Bensheim und die Grüne Jugend werden hier in der verkehrsberuhigten Zone, nur wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt, ihr Basislager aufschlagen. „Ein Anlaufpunkt, an dem wir uns auch in Hinsicht auf die Landtagswahlen am 28. Oktober sehr präsent und öffentlichkeitswirksam darstellen können: Wir blicken damit sehr optimistisch in die Zukunft.“

Anzeige

Daniela Wagnerund der kleine grüne Kaktus

Dass auch zahlreiche Mandatsträger aus den Reihen der Mitbewerber – Bundestagsabgeordneter Dr. Michael Meister (CDU), die Landtagsabgeordneten Karin Hartmann und Norbert Schmitt (SPD), die Kreistagsfraktionsvorsitzenden Christopher Hörst (FDP) und Walter Öhlenschläger (Freie Wähler) – zum Büroeröffnungstermin gekommen waren, wertete im Anschluss Daniela Wagner als „deutliches Zeichen für das gute Miteinander an der Bergstraße“ – eine Entwicklung, die sie nach dem Einzug der AfD auch im Plenarsaal in der Hauptstadt verspürt: „Die Atmosphäre hat sich total verändert. Es ist etwas ungeheuer Wichtiges, dass wir ganz eng zusammenarbeiten. Lagerdenken können wir uns nicht mehr leisten, denn wir alle werden uns noch umschauen, wie sehr wie darauf angewiesen sind, als demokratische Kräfte an einem Strang zu ziehen. Ich wünsche mir, dass wir hier im Grünen Büro noch viele Wahlkämpfe ganz kollegial mit den Mitbewerbern führen werden.“

Über die Bürgernähe des neuen Standortes freute sich zudem Doris Sterzelmaier, die Fraktionsvorsitzende der Wählervereinigung Grüne Liste Bensheim (GLB), die seit 2001, und somit in der dritten Legislaturperiode in Folge, in der Koalition mit den Christdemokraten in der kommunalen Regierungsverantwortung steht.

Und Moritz Müller, Sprecher der 2017 neu gegründeten Grünen Jugend Bergstraße, einer „kleinen Truppe, die aber schon einiges auf die Beine gestellt hat“, erinnerte an die Mühen vor der Fertigstellung der Büroräume, die „viel Schweiß und viel Arbeit“ gekostet hätten, bevor er die Geschäftsstelle offiziell eröffnete: ein einladend wirkendes Ambiente mit Künstlerplakaten von Joseph Beuys und Andy Warhol an den Wänden und noch ausreichend Platz für die Grünpflanzen, die die Gäste zur Einweihung mitgebracht hatten.

Wobei der „kleine grüne Kaktus“, den Jürgen Kaltwasser (SPD) beigesteuert hatte, Daniela Wagner ganz besonders entzückte: Der passe bestens, befand sie – nachhaltig von Natur aus, sparsam beim Wasserverbrauch, aber auch wehrhaft, wenn es gelte.