Für Freunde des Lampertheimer Dialekts

Gehört zu den versierten Lômbadda Babblern: Erika Krämer-Tomczak. Archivfoto: Thorsten Gutschalk

(ba). Die Vorbereitungen für den Neujahrseinstieg der Lômbadda Babbler am Dienstag, 7. Februar, laufen auf vollen Touren. Für dieses Treffen ab 19 Uhr, im Gemeindesaal der...

Anzeige

LAMPERTHEIM. Die Vorbereitungen für den Neujahrseinstieg der Lômbadda Babbler am Dienstag, 7. Februar, laufen auf vollen Touren. Für dieses Treffen ab 19 Uhr, im Gemeindesaal der Martin-Luther-Kirche, Königsberger Straße 28-30, wurde ein unterhaltsames und interessantes Programm zusammengestellt. Neben den Mitgliedern der Lômbadda-Babbler-Familie wie Erika Krämer-Tomczak, Diana Boll, Käthe Bachert-Lahr, Karin Kraus, Karin Tiefel, Margit Kühn, Helmut Hummel, Franz Korb, Herbert Tiefel und Heinz Eichenauer ist diesmal auch wieder ein „Gastbabbler“ dabei. Groß ist die Freude bei Kerstin und Kalle, dass der Lômbadda Philosoph Anton Schmitt seine Gedanken darüber, wie er Philosoph wurde, präsentieren wird. Anton Schmitt ist bekanntlich der Leiter und Moderator des philosophischen Gesprächsforums „Sonntags bei Anton“, das mehrmals im Jahr im Alten Rathaus stattfindet. Als weitere Gastbabbler werden bei diesem Treffen auch Helmut Schollmeier und Klaus Feldhinkel von der Martin-Luther-Gemeinde mit einem Beitrag auf der Bühne stehen. Die Bevölkerung ist zum Treffen der Lômbadda Babbler herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.