Chor Joyful rockt das Publikum im Schwanensaal

Eine Premiere feierte der Chor Joyful des MGV 1840 Lampertheim mit seinem ersten Konzert nach der langen Corona-Pause. Dabei hatten Sänger und Publikum gleichermaßen Spaß.

Anzeige

LAMPERTHEIM. "Endlich mal wieder ein Konzert veranstalten. Wir haben uns so darauf gefreut!" Begeistert zeigt sich der MGV 1840 Lampertheim nach dem Konzert des Chors Joyful in einer Pressemitteilung. Die Männer hatten den Abend im Schwanensaal stimmungsvoll mit dem Stück "Stand by me" eröffnet, bevor es vom gesamten Chor Joyful mit dem Song "Kiss me" Küsschen fürs Publikum gab. Mit Witz und Charme führten Charlotte Seelinger und Thomas Billau durch das Programm. Darin ging es vorrangig um Liebes- und andere Beziehungen. Sie hatten für das Publikum so einiges an Sprüchen und Hintergrundinformationen parat.

Neben reinen A-capella-Stücken, wie "Weit, weit weg", "Tonight you belong to me" und "Applaus, Applaus", gab es auch Lieder, die von den Musikern in unterschiedlicher Formation begleitet wurden. Zu Gitarre (Tim Jäger), Kontrabass (Frank Willi Schmidt), Schlagzeug (Christian Dobirr) und Keyboard (Peter Schnur) gesellten sich Ukulelen (Annette Röhrig und Ilona Metzner) und Moderator Thomas Billau an der Trompete.

Im zweiten Teil rockten die Frauen mit Aretha Franklins Medley "Queen of Soul" den Saal. "Um das Stimmungsbarometer noch weiter in die Höhe zu treiben, enterten die Männer wieder die Bühne und komplettierten den Chor", berichtet der Verein. Das anschließende "Can't stop the feeling" von Justin Timberlake wurde bejubelt und beklatscht. Es folgte der nachdenklichere Soul-Song "Rehab". Den Schlusspunkt setzte der Chor mit "Aquarius" und "Let the Sunshine in" aus dem 68er-Musical "Hair". Zum Finale gab es mächtig Applaus. Nach dem Dank an alle Mitwirkende, an cultur communal und an Elisabeth Seidl, die für das Konzert die Gesamtleitung hatte, gab es die gewünschte Zugabe. Nochmals erklang "Let the Sunshine in". Damit ging der Chor singend von der Bühne ab und verteilte sich singend unter den Besuchern.

Für alle, die Lust haben, zu singen, ist ein guter Zeitpunkt einzusteigen, betonen die Verantwortlichen des MGV 1840. Geprobt wird dienstags um 20 Uhr im Saal im Darmstädter Hof. "Schnuppersänger" sind immer herzlich willkommen. Und das nächste Ziel haben die Sängerinnen und Sänger auch schon vor Augen: Am 19. März 2023 ist das nächste Konzert geplant - dann wieder mit allen Chören des MGV 1840.