TSV Hambach erhöht Beiträge

Vorsitzender Roland Schäfer ehrt bei der Hauptversammlung des TSV Hambach Mitglieder für ihre Vereinstreue. Von links: Schäfer, Gerhard Lulay, Willi Lies, Walter Bitsch (alle 50 Jahre), Marion Gölz (25)  und Thorsten Skrippek (10).Foto: Gabriele Kurz-Ensinger  Foto: Gabriele Kurz-Ensinger

Über viele Jahre hinweg ist es dem TSV Hambach gelungen, die Mitgliedsbeiträge stabil zu halten. Doch der allgemeinen Entwicklung mit ständig steigenden Kosten, so für den...

Anzeige

HAMBACH. Über viele Jahre hinweg ist es dem TSV Hambach gelungen, die Mitgliedsbeiträge stabil zu halten. Doch der allgemeinen Entwicklung mit ständig steigenden Kosten, so für den Unterhalt des Vereinsheims in der Arena Auf Schalbert, kann sich auch der TSV nicht entziehen. Konsequenz: Der Verein kommt nicht umhin, die Beiträge den Gegebenheiten anzupassen.

Die Initiative des Vorstandes um Vorsitzenden Roland Schäfer stieß nicht auf taube Ohren, sondern wurde gutgeheißen. Einstimmig votierten die 32 Mitglieder bei der Hauptversammlung für eine moderate Beitragserhöhung, die zum 1. Januar 2018 in Kraft tritt. Positiv wurde von der Versammlung herausgestellt, dass die Hambacher auch nach der Anpassung keineswegs zu den hochpreisigen Klubs in der Kreisstadt gehören.

Dass die Verantwortlichen sich mit der Erhöhung nicht leichtgetan haben, verdeutlichte die stellvertretende Vorsitzende Gabriele Kurz-Ensinger: Vier Vorstandssitzungen habe es allein zu diesem Thema gegeben.

Anzeige

Mit den erwarteten Mehreinnahmen sollen nicht nur laufende Verpflichtungen bedient, sondern auch eine Rücklage gebildet werden, falls größere Ausgaben wie etwa eine Erneuerung des Kunstrasens fällig werden. Zudem überlegt der TSV, finanzielle Anreize für Übungsleiter zu setzen. Schließlich falle es auch den Hambachern immer schwerer, Betreuer und Trainer für die knapp 200 Kinder und Jugendlichen zu finden. Die zurückgehende Bereitschaft, Ehrenämter zu übernehmen, spracht Roland Schäfer in diesem Zusammenhang deutlich an.

Eine weitere Änderung wird ebenfalls mit Jahresbeginn wirksam: Dann kann die Mitgliedschaft vierteljährlich gekündigt werden.

Neben den Berichten der Abteilungen – Conni Pietz für Turnen, Gerd Oravecz für Fußball, Heinz Welter für Wandern und Thomas Gallenstein für Tischtennis – standen Ehrungen im Mittelpunkt. Doch nur die wenigsten nahmen die Gelegenheit wahr, Urkunden und Anstecknadel persönlich entgegenzunehmen.

50 Jahre Mitgliedschaft (Goldene Ehrennadel): Walter Bitsch, Wolfgang und Gisela Kampfhenkel, Willi Lerchl, Gerhard Lulay, Uta Engel, Willi Lies, Hans Wickler, Gertrude Fetsch, Brigitte Mitsch. 25 Jahre: Anja Guthier, Sebastian Meon, Simone Alter, Monika Meon, Irit Antes, Marion Gölz, Heinz Mainz, Beatrix Staffa. Zehn Jahre: Sebastian Bitsch, Andreas Davidowicz, Thorsten Skrippek.