Junge Liberale gründen sich in Heppenheim

Vorstandsmitglieder der Jungen Liberalen mit Gästen (von links): Jens Becker, Georg Landwehrmann, Lennart an de Meulen, Vorsitzender Ole Wilkening und Oliver Wilkening. Foto: Sascha Lotz  Foto: Sascha Lotz

„Es ist heute eigentlich eher eine Rebellion bei den Julis zu sein als bei der Linken“, sagt der Heppenheimer Ole Wilkening, 16 Jahre alt und seit Freitagabend Vorsitzender...

Anzeige

HEPPENHEIM. „Es ist heute eigentlich eher eine Rebellion bei den Julis zu sein als bei der Linken“, sagt der Heppenheimer Ole Wilkening, 16 Jahre alt und seit Freitagabend Vorsitzender des Ortsverbands der Jungen Liberalen. Es ist eine Premiere für die Kreisstadt: Noch nie hat es hier Julis gegeben.

FDP-Fraktionsvorsitzender Christopher Hörst, der auch Ehrenvorsitzender der Jungen Liberalen Bergstraße ist, freut sich über die Neugründung. Es sei zwar nicht die „hohe Politik“, um die man sich in einem Ortsverband kümmere, aber eine schöne Art, diese kennenzulernen. Die Heppenheimer FDP-Fraktion begrüße diese Entwicklung und erhoffe sich Feedback und viele konstruktive Ideen von der jungen Generation. „Verkopft es nicht so sehr“, riet Hörst. Dann müsse auch keiner Angst haben, Politik sei etwas „schrecklich Trockenes“. „Seid frech, haut rein!“, gab er dem neu gewählten Vorstand mit auf den Weg.

Ole Wilkening und seine Mitstreiter sollten stets versuchen, nah bei den Leuten zu sein – aber natürlich auch bundespolitische Themen diskutieren. Wichtig sei nur, diese herunterzubrechen, damit sie allgemein verständlich sind.

Anzeige

Wem der Name Wilkening bekannt vorkommt, der muss sich nicht wundern: Vater Oliver Wilkening ist Vorsitzender der Heppenheimer FDP und Stadtrat. Der Apfel, so scheint es, fällt also nicht weit vom Stamm. Daher auch die Frage nach der Rebellion. Macht man als Jugendlicher in der Pubertät nicht eher aus Prinzip genau das Gegenteil der Eltern? Der Schüler des Heppenheimer Starkenburg-Gymnasiums verneint das. Politik habe ihn von jeher sehr interessiert und bei der FDP habe er seine politische Heimat gefunden: „Es macht mir Spaß.“

Vater Oliver nannte es einen historischen Tag, an dem sich – am Gründungsort der FDP – das erste Mal ein Stadtverband der Jungen Liberalen gründet. Er freut sich über Jugendliche und junge Erwachsene mit einem „bejahenden und progressiven Weltbild“, die sich nicht darauf verlassen wollen, was der Staat ihnen bietet.

Die Heppenheimer Julis haben es sich zur Aufgabe gemacht, mithilfe der FDP-Fraktion Heppenheim für Jugendliche attraktiver zu gestalten. Als Beispiele nennen Wilkening und seine Mitstreiter einen Jugendbeirat und das Schaffen neuer Grillplätze. Es brauche in der Innenstadt eine Anlaufstelle für junge Menschen, wo diese sich wohlfühlten, wo sie gerne zusammenkämen. Sie wollten nicht immer nur an die Peripherie abgeschoben werden. Warum nicht im Keller des Amtshofes eine Freizeiteinrichtung wie einen Partykeller einrichten? Kritik gibt es auch an Festen wie der Stadtkirchweih – die sei alles andere als attraktiv für die Jugend. „Wir werden (die Lokalpolitik) sehr aktiv mitgestalten“, so Wilkening junior. Auch Jens Becker freut sich, die Bedürfnisse der Heranwachsenden in der Kommunalpolitik aktiv vertreten zu können.

Georg Landwehrmann, Kreisvorsitzender der Julis Bergstraße und Landtagskandidat der FDP Bergstraße, unterstrich den positiven Trend. Die schweren Zeiten habe man ganz offensichtlich gut überstanden. Die FDP sei auch für junge Menschen interessant geworden.