Hambach bewirbt sich für „Unser Dorf hat Zukunft“

Das Zentrum Hambachs ist der Dorfplatz mit der Kirche Sankt Michael, dem Gemeindezentrum, dem 2015 grundsanierten Alten Rathaus und der Christophorus-Schule. Foto: Dagmar Jährling  Foto: Dagmar Jährling

(red). Die Hambacher wollen es noch einmal wissen: Nach dem so erfolgreich verlaufenen Projekt zur Dorferneuerung haben sich Ortsvorsteher Wolfgang Schlapp, der Ortsbeirat...

Anzeige

HAMBACH. (red). Die Hambacher wollen es noch einmal wissen: Nach dem so erfolgreich verlaufenen Projekt zur Dorferneuerung haben sich Ortsvorsteher Wolfgang Schlapp, der Ortsbeirat sowie seine Vorgängerin im Amt, Renate Netzer, entschlossen, sich als einziger Stadtteil Heppenheims für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu bewerben. In einer ersten Zusammenkunft mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertretern der Vereine wurde zunächst der Zweck des Projektes erläutert.

Jury kommt am 12. Juni in den Stadtteil

Im Vordergrund steht dabei die Stärkung des dörflichen Charakters und die zukünftige Gestaltung dieses Lebensraumes. Wichtig ist es zudem, auch Traditionen und das prägende Bild des Stadtteils zu bewahren, damit sich nicht nur die derzeitigen Bürgerinnen und Bürger wohlfühlen, sondern Hambach auch als Wohnort für Neubürger interessant ist.

Der erste Meinungsaustausch machte deutlich, dass es, wie in der Ausschreibung vorgeschlagen, zweckmäßig ist, vier Arbeitsgruppen zu bilden, in die sich jeder nach seinen Interessen einbringen kann. Die Themen umfassen dabei Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen, bürgerliches Engagement und kulturelle Aktivitäten, Baugestaltung und Siedlungsentwicklung sowie die Grüngestaltung im Dorf und den Bezug zur Landschaft. Erinnert wurde in dieser Zusammenkunft daran, was bereits für den Ort erreicht wurde, darüber hinaus wurden Ideen und Anregungen gesammelt, was noch zu realisieren wäre. Elan und der Wille, sich den Anforderungen des Wettbewerbes und dem Urteil einer Bewertungskommission zu stellen, waren dabei deutlich zu spüren.

Anzeige

Jetzt gilt es für die Arbeitsgruppen, mit Blick auf den Bewertungstermin, der bereits am 12. Juni ins Haus steht, Konzepte auszuarbeiten, um den Juroren den Stadtteil entsprechend zu präsentieren. Am Montag, 3. April, um 19.30 Uhr werden sich Ortsbeirat, Vereinsvertreter sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger erneut im Alten Rathaus zusammensetzen.

Die Hambacher haben bei der Dorferneuerung und dem 850. Dorfjubiläum großes ehrenamtliches Engagement gezeigt und ihrem Dorf eine positive Entwicklung ermöglicht. „Lasst uns den Schwung und die Aufbruchstimmung aufnehmen und trotz der Vorbereitungen auf die Kerwe auch dieses Projekt angehen, um unser Dorf auch für die Zukunft zu rüsten“, so der Ortsvorsteher abschließend.