Fürth markiert Obstbäume für freie Ernte

Obstbäume in Fürth, die zur Ernte freigegeben sind, werden mit einem gelben Band markiert. Foto: Gemeinde Fürth

(red). Jahr für Jahr verderben Äpfel, Birnen, Pflaumen und anderes Obst auf gemeindeeigenen und auch privaten Obstwiesen. Die deutschlandweite Aktion „Gelbes Band“...

Anzeige

FÜRTH. (red). Jahr für Jahr verderben Äpfel, Birnen, Pflaumen und anderes Obst auf gemeindeeigenen und auch privaten Obstwiesen. Die deutschlandweite Aktion „Gelbes Band“ möchte dem entgegenwirken. Dabei wird durch gelbe Bänder an Baumstämmen angezeigt, wo das Pflücken erlaubt und erwünscht ist.

Auch die Gemeindeverwaltung in Fürth beschäftigt sich schon seit längerer Zeit mit diesem Thema, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Nach Auflisten der gemeindeeigenen Nuss- und Obstbäume sollen diese nun bis spätestens zu Beginn der Erntesaison markiert werden. Umweltamtsleiter Stefan Rossbach bittet hier um die Mithilfe: Wer ehrenamtlich helfen möchte beim Markieren der Bäume, kann sich telefonisch unter 06253-200113 oder per E-Mail an s.rossbach@gemeinde-fuerth.de melden.

Verbraucher können an den mit dem Gelben Band markierten Bäumen für den Eigenbedarf kostenlos saisonales Obst in ihrer Umgebung ernten und verwenden. „Damit wird Lebensmittelverschwendung entgegengewirkt und der Bevölkerung steht kostenlos wertvolles regionales Obst zur Verfügung – das ist auch gut für die CO2-Bilanz“, heißt es aus dem Fürther Umweltamt mit dem Hinweis, dass auch Privatpersonen bei der Aktion „Gelbes Band“ mitmachen und ihre Obstbäume bei der Gemeinde Fürth melden und markieren können. Auch hierfür ist Stefan Rossbach der Ansprechpartner.