Inklusives Kochprojekt von drei Vereinen in Birkenau

Lebensmittel gemeinsam einkaufen, verarbeiten und mit allen Sinnen genießen – auch darum geht es beim inklusiven Kochkurs. Symbolfoto: Christin Klose/dpa

Die Vereine „Wir dabei!“, Hilfe zum Leben und TSV Birkenau setzen KliiK-Programm fort. Gemeinsames Kochen mit allen Sinnen kommt bei Teilnehmenden mit und ohne Behinderung gut an.

Anzeige

BIRKENAU. (red). Durch eine größere Spende der BASF konnte von den Vereinen „Wir dabei!“, Hilfe zum Leben und TSV Birkenau das Projekt eines inklusiven Kochkurses gestartet werden. Das KliiK-Kochkurs-Angebot erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren und ist für Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren mit und ohne Behinderung gedacht.

Christoph Sundarp, ausgebildeter Koch und Vorstandsmitglied von „Wir dabei!“ freut sich, dass die Teilnehmer bei der Auftaktveranstaltung keinerlei Berührungsängste hatten. „Alle haben sich gruppenübergreifend unterstützt.“ Die Rezepte seien in einfacher Sprache geschrieben und mit Symbolen gekennzeichnet gewesen, sodass neben der Zutatenliste und der Auflistung der notwendigen Küchengeräte auch die Arbeitsschritte für alle gut nachvollziehbar waren. 25 Personen, darunter auch ehrenamtliche Betreuerinnen des TSV Birkenau, hatten gemeinsam mit einem Koch ein dreigängiges Menü zubereitet, nachdem eine kleinere Gruppe zuvor alle Zutaten eingekauft hatte.

„Besonders motiviert arbeiteten die Teilnehmer mit Behinderung, wenn sie im Tandem mit einem Jugendlichen ohne Behinderung arbeiten konnten. So sieht gelebte Inklusion aus“, betont Petra Doering, Vorstand Verwaltung von „Wir dabei!“ Am Ende waren alle rundum zufrieden und sagten zu, beim nächsten Kochkurs am 11. Februar wiederzukommen.

Womöglich habe das Kochprojekt auf den einen oder anderen Teilnehmer mit Behinderung einen solch positiven Einfluss, dass sich für ihn der Weg in einen Ausbildungsplatz in der Inklusionsgastronomie ebnet, hofft Marion Morr, Vorstandsmitglied des Vereins Hilfe zum Leben. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, ein Inklusionsunternehmen zu gründen, das Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung anbietet.

Anzeige

Der Dank aller drei beteiligten Vereine ging an die Langenbergschule, die die Räumlichkeiten zur Verfügung stellte. Für den nächsten Kochtermin sind bereits alle Plätze für Teilnehmende mit Behinderung ausgebucht. Für Interessenten ohne Behinderung stehen jedoch noch einige Plätze zur Verfügung.

Zusätzliche Informationen gibt es auf der Internetseite www.wir-dabei.de. Anmeldungen per E-Mail an wir.dabei@web.de.