TG Biblis feiert zum 20. Mal buntes Spielefest

Drunter und drüber: Die fünfjährige Lisa hat viel Spaß beim Spielfest in der Bibliser Jahnturnhalle.Foto: Thorsten Gutschalk  Foto: Thorsten Gutschalk

„So bunt ist die TG“, lautete das Motto des diesjährigen Spielfestes der Turngemeinde (TG) Biblis. Bereits zum 20. Mal veranstaltete die Abteilung Turnen diesen Tag für...

Anzeige

BIBLIS. „So bunt ist die TG“, lautete das Motto des diesjährigen Spielfestes der Turngemeinde (TG) Biblis. Bereits zum 20. Mal veranstaltete die Abteilung Turnen diesen Tag für Kinder, wie Mitorganisatorin Jutta Platz sagte. „Sobald die Kinder laufen, können sie hier heute mitmachen – natürlich noch an der Hand von Mama oder Papa“, sagte Platz. Altersmäßig waren alle Kinder willkommen. Teilnehmen konnten alle Kinder, dafür mussten sie kein Mitglied der Turngemeinde sein. „Es sind aber größtenteils Mitglieder da“, sagte die Organisatorin. „Wem es gefällt, kann sich gerne anmelden.“

Und so wurde es voll und laut in der Bibliser Jahnturnhalle. Gleich zu Beginn hatte die Betreuergruppe, bestehend aus Übungsleitern und Helfern, alle Hände voll zu tun. „In den ersten 45 Minuten habe ich schon 50 Laufzettel verteilt“, sagte Jutta Platz.

Das Thema des Festes lehnte sich an das Motto des Deutschen Turnfests an. Daher hatte jede einzelne der fünf Stationen eine farbliche Kennzeichnung und war dementsprechend dekoriert mit entsprechenden Tüchern und Luftballons. Eins hatten die Übungen gemein: Es ging um Koordination, Balance und Geschicklichkeit. Nach jeder Station bekamen die Kinder einen Stempel auf ihren Laufzettel.

„Hoch hinaus“ hieß es an der gelben Station. Über eine kleine Leiter kletterten die Kinder auf einen Sprungkasten. „Da bin ich von da nach da gelaufen“, erzählte die fünfjährige Lisa, noch ganz aufgeregt von dem Balanceakt über eine Bank. Angst hatte sie aber keine, wie sie versichert. Auch das Runterspringen vom Sprungkasten machte der Fünfjährigen nichts aus. „Das Spielfest gefällt mir gut“, so die kleine Turnerin. Sie hatte schon alle Stempel gesammelt. Die eine oder andere Station wollte sie aber noch einmal machen. Die Seile kennt sie aber schon, von den Turnstunden, wie Lisa hinzufügte. „Da schwingen wir auch an der Liane“, sagte die Fünfjährige.

Anzeige

Auch die Trampoline waren beliebte Station. Bei den Pedalos brauchten vor allem die kleinsten Turner noch die Hand von Mama oder Papa, um die Balance zu halten und einige Meter fahren zu können. An der weißen Station war Geschicklichkeit gefragt. In einem gebogenen Rohr musste ein Ball in Schwung gebracht und von einer Öffnung zur anderen geworfen werden.

Nach dem sportlichen Teil bastelten die kleinen Turner bunte Luftballons am Basteltisch. Hatten die etwa 70 Kinder die fünf Stationen gemeistert und gebastelt, bekamen sie zur Belohnung ein Eis am Stiel. „Wir sind zufrieden“, so das Fazit von Organisatorin Jutta Platz.