Hoffnung auf Investor für Satorius Metalltechnik

(MR/ü) Im vorläufigen Insolvenzverfahren der Sartorius Metalltechnik GmbH im Bensheimer Gewerbegebiet Stubenwald ist die vorläufige Insolvenzverwalterin Christiane Herweg...

Anzeige

BENSHEIM. (MR/ü) Im vorläufigen Insolvenzverfahren der Sartorius Metalltechnik GmbH im Bensheimer Gewerbegebiet Stubenwald ist die vorläufige Insolvenzverwalterin Christiane Herweg auf der Suche nach einem Investor.

Wie Herweg weiter mitteilte, „sind die Gehälter der rund 25 Mitarbeiter über das Insolvenzgeld bis Ende Februar gesichert“. Die Dezember-Löhne seien bereits ausgezahlt worden. Insolvenzgeld (früher Konkursausfallgeld genannt) erhalten Mitarbeiter von der Bundesagentur für Arbeit für drei Monate als Ersatz für ausgefallene Löhne.

„Die Mitarbeiter sind sehr motiviert“, lobt Herweg und der Betrieb werde derzeit aufrechterhalten. „Unser Ziel ist es, eine Lösung für das Unternehmen und die Mitarbeiter zu erzielen“, so die vorläufige Insolvenzverwalterin weiter. Der Investorenprozess sei angestoßen und erste Gespräche mit Interessenten geführt worden. „Die Lage ist herausfordernd, aber wir hoffen, dass wir einen Investor finden.“ Alle Gespräche mit Investoren seien vertraulich. Daher können hierzu auch keine weiteren Informationen preisgegeben werden.

Das Amtsgericht Darmstadt hatte kurz vor Silvester des vergangenen Jahres die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen des Unternehmens angeordnet. Es handelt sich um ein normales Insolvenzverfahren, kein Verfahren in Eigenverantwortung. Das heißt, nur die Insolvenzverwalterin hat das Sagen im Unternehmen. Den Insolvenzantrag stellte Torsten Mayer, der geschäftsführende Gesellschafter der Sartorius Metalltechnik. Als Grund für den Antrag werden unter anderem Liquiditätsschwierigkeiten wegen Forderungsausfällen und gestiegene Materialkosten genannt.