Die Bensheimer Drachenberge wachsen weiter

Am Entstehen der Freizeitanlage Drachenberge des Vereins „Sterntaler – Kinderträume, Zukunftsräume“ waren viele fleißige Hände beteiligt – wie hier auf unserem Archivbild aus dem Herbst 2022 tatkräftige Männer und Frauen im Rahmen des Freiwilligentags der Metropolregion Rhein-Neckar. Archivfoto: Thomas Zelinger

Verein „Sterntaler – Kinderträume, Zukunftsräume“ hakt die Pandemie ab und blickt optimistisch in die Zukunft.

Anzeige

BENSHEIM. (red/ü). Der Verein „Sterntaler – Kinderträume, Zukunftsräume“ hatte zur turnusgemäßen Mitgliederversammlung in die Drachenberge eingeladen. Vorsitzender Volker Beetz ging in seinem Bericht auf die schweren Zeiten während der Corona-Pandemie ein, in der der Verein mit seinem Vereinszweck Sport, Bildung und Betreuung von Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen weder als Sportverein, noch als soziale Einrichtung oder Betreuungseinrichtung von den Behörden einzustufen war.

„Es war eine schwierige Phase, gab es doch in dieser Zeit keinerlei Unterstützung – weder in organisatorischen noch in finanziellen Dingen“, so Beetz. Die Spiel- und Bildungsanlage Drachenberge konnte nicht vermietet werden. Es gab kaum Einnahmen durch Benefizveranstaltungen, die ausgegliedert an den Förderverein der Sterntaler und zur Umsetzung der ehrenamtlichen, gemeinnützigen Vereinsarbeit notwendig sind. „Trotz allem haben wir uns durchgekämpft“, betonte der Vorsitzende. Erst im Jahr 2022 konnte man, wie so viele andere Vereine auch, wieder durchstarten.

Beetz gab einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten: Die langjährige Ballspielgruppe, betreut von Elli Abt und Adrian Daum, hält ihre Übungsstunden donnerstags in der Sporthalle der Karl-Kübel-Schule ab. Das „Waldzwerge“-Betreuungsangebot durch die Betreuerinnen Julia Moses, Carola und Mareike Staffa, Katharina Rauen und Melanie Schipper erfreut sich großen Zulaufs.

Als regelmäßige Angebote im Bereich von Sport und Bildung veranstaltet der Verein in Intervallen das Bensheimer Grundschulturnier im Weiherhausstadion, die Mini-Fußball-WM der Bensheimer Kitas und das Lichterfest „Mysticum“ zum Mitmachen, Zuschauen und Informieren rund um das Thema Mittelalter. Zudem nahmen die „Sterntaler“im vergangenen Jahr wieder mit einem Motivwagen am Winzerfestumzug teil. Bei der Peak98-Losaktion im März 2022 durften die Sterntaler im Darmstädter Böllenfalltor-Stadion beim Heimspiel der „Lilien“ gegen Heidenheim, Lose verkaufen. Inclusive Spenden kam ein stattlicher Betrag zusammen. Die Hälfte der Einnahmen wurde für Ukraine-Hilfsaktionen weitergegeben. Der Verein „Wir sind Bergstraße“ erhielt einen größeren Anteil, ukrainischen Schülern und Familien konnten einen Tag in den Drachenbergen verbringen.

Anzeige

Für das Leuchtturmprojekt „Drachenberge“ wurden schon vor der Corona-Zeit Aufträge für Schlafhäuser und die Burgspielanlage vergeben. Finanziert wurden die Projekte durch Privatdarlehen mit Rückzahlungsvereinbarungen sowie die finanzielle Unterstützung des gleichnamigen Fördervereins. Dieser sammelt im Rahmen des jährlichen Spendenmarathons „Sternenträumer“ Gelder für den Weiterbau und die Fertigstellung der Drachenbergeanlage. Hier gilt der Dank des Vorstands allen Vorstandsmitgliedern und Freunden des Fördervereins.

Angeliefert und aufgebaut wurden die Holzspielanlagen zum größten Teil im Geschäftsjahr 2022. Das waren Spiel-und Bewegungsanlage „Burg“ mit Röhrentunnel, Rammbockschaukel und Rutsche, das Burgverlies und Holzfass als Schlafbereich. Schließlich im November ein weiteres Highlight der Drachenberge: Der imposante Holzsteg zum Burgberg wurde installiert. Dies alles war möglich durch viele ehrenamtliche Helfer. Hier seien stellvertretend für alle anderen Peter Illing, Edmund Guthier, Chris Schwarz, Thomas Sepp und Klaus Horschler genannt.

Aber auch Arbeitstage von Bensheimer Schulen, Arbeitseinsätze von „Round Table“ und Firmen trugen zum Fortschritt der Drachenberge bei, sowie die Teilnahme des Vereins am Ehrenamtstag der Metropolregion Rhein/Neckar.

Zum zehnjährigen Vereinsjubiläum im November 2022 konnte man auch Schirmherr und Bundesligafußballer Sebastian Rode von der Frankfurter Eintracht begrüßen. In Kooperation mit MeineBank übergab er eine großzügige Spende. Seit Sommer 2022 arbeitete Theo Sartorius mit großem Aufwand zusammen mit dem Verein an der Anpassung der Baugenehmigungen in den gültigen Bebauungsplan zur Drachenbergeanlage. Hier ging es insbesondere um statische Belange und den Brandschutz. Die TÜV-Überprüfung, durch den Verein extern vergeben, findet kontinuierlich statt.

Volker Beetz bedankte sich auch bei seinen Vorstandsmitgliedern: Lutz Meder als 2. Vorsitzender, Zayed Wood als Kassenwartin, Iris Sepp (Schriftführerin), den Beisitzerinnen Stefanie Beetz (Mitgliederverwaltung), Nadja Fuchs und Christiane Hesch-Antoni (Verwaltung und Ablauf der Drachenberge-Anlage).

Anzeige

Als Resümee bleibe, dass der Verein solide geführt werde und eine Zukunftsvision für Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien habe. „Das erfahren wir immer wieder bei Gesprächen mit den Nutzern der Drachenberge, die dem Projekt große Wertschätzung entgegenbringen“, so Beetz.

Unter Punkt Verschiedenes gab es zwei wichtige Themen, zu denen es Fragen der Mitglieder gab. Dies ist zum einen der offene Brief der Dehoga. Die „Sterntaler“ wollen zu diesem Thema die Verantwortlichen der Dehoga zu einem persönlichen Treffen einladen. Das zweite Thema betrifft die Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen in direkter Nachbarschaft zur Drachenbergeanlage. „Die Politiker der Stadt Bensheim und der Kreisverwaltung stellen sich gegenüber dem Verein als uninformiert und nicht zuständig dar“, sagt Sterntaler-Vorsitzender Volker Beetz. Auf Anfragen sei nicht geantwortet oder an das Regierungspräsidium Gießen verwiesen worden. „Doch auch von dort kommen leider keine klärenden Antworten, die der Verein dringend benötigt, um seine Arbeit uneingeschränkt und zukunftsorientiert umsetzen zu können“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.