Wer hilft Paco auf die Beine

Foto: Torsten Boor

Das Tierheim Darmstadt hat eine Spendensammlung für den verletzen jungen Bernhardiner Paco gestartet, der dringend operiert werden muss. Am Bein des Hundes sind rechts hinten...

Anzeige

DARMSTADT. Mit seinen 17 Monaten wiegt Paco schon 60 Kilo und hat die Ausmaße eines Kälbchens. Der gutmütige Bernhardinermischling wurde von einer Familie im zarten Welpenalter von zwölf Wochen erworben und kürzlich an das Darmstädter Tierheim abgegeben. Nach wenigen Tagen fiel dem Pflegepersonal auf, dass das gepflegte Tier lahmte und offensichtlich Schmerzen beim Auftreten hatte.

Der Tierarzt fand schnell den Grund heraus: Am Bein rechts hinten sind Innen- und Außenkreuzband gerissen, am linken Bein ist es das Innenkreuzband. "Wir gehen von einem Unfall aus", sagt die stellvertretende Tierheimleiterin Bettina Syffus. Äußere Anzeichen dafür sind nicht erkennbar, Pacos Fell blieb unversehrt. Vor allem bei Katzen komme es häufiger vor, dass Tiere mit Unfallverletzungen ins Tierheim gebracht werden, sagt Syffus. Leider werde dies oft nicht zugegeben. "Es ist für uns einfacher, wenn wir wissen, was eigentlich passiert ist." Oft wollen oder können die Halter die Behandlungskosten nicht bezahlen. Allerdings hat auch das Notfall-Budget des Tierheims schon die Schmerzgrenze erreicht.

Anzeige

Pacos Operationen - erst am rechten, dann am linken Bein - und die anschließende Pflege werden zwischen 6000 bis 7000 Euro kosten. Damit das Tier überhaupt auftreten kann, bekommt es jetzt schon Schmerzmittel. Das Tierheim sammelt, um die Behandlungskosten mit Spendengeldern bezahlen zu können. Die Operation wird der auf chirurgische Eingriffe spezialisierte Weiterstädter Tierarzt Anders Behrend vornehmen, die Nachsorge der für das Tierheim zuständige Tierarzt Dr. Christian Zentgraf. Etwa sechs Monate wird es dauern, bis Paco wieder auf den Beinen ist. In dieser Zeit will das Tierheim auf der Homepage über die Fortschritte des vierbeinigen Patienten informieren.

Zwei Tierpfleger, Bettina Syffus und Kai Brauns, werden auf Freizeit verzichten, damit der Bernhardiner nach seiner Operation sechs bis sieben Stunden pro Tag gepflegt und öfter umgelagert werden kann. Um den Heilungsprozess nicht zu gefährden, soll er nicht selbstständig herumlaufen. Eigentlich ist Paco ja noch ein junger Hund, der gerne rennen und springen möchte. Umso schwieriger ist es schon jetzt, ihn ständig in Schach zu halten.

Um ihn abzulenken und zu beschäftigen, bekommt Paco Schweineohren und Rinderknochen zum Knabbern und Futterbälle zum Rollen. Ohne solche Tricks würde er durchdrehen, ist Bettina Syffus sicher. Sie hat den freundlichen 60-Kilo-Koloss in ihr Herz geschlossen.

Beim Sommerfest des Tierheims am Sonntag, 3. Juni, werden ihn allerdings nur jene Besucher zu Gesicht bekommen, die das Pflegepersonal gezielt auf ihn ansprechen. Das Tierheim rechnet mit 200 bis 300 Gästen, und Paco wäre einem zu großen Stress ausgesetzt, wenn alle an seiner Box im Pensionsbereich vorbeilaufen würden. Wer ihm helfen will, sollte die Spendenbox füttern, hofft das Tierheim. Das Sommerfest dauert von 12 bis 17 Uhr. An Infoständen wird Hundezubehör verkauft und es werden Futterkostproben für Tiere ausgeteilt. Glückspilze können bei einer Tombola einen Preis gewinnen, für die Kinder dreht sich ein Glücksrad. Für Kaffee und Kuchen, veganes Essen und Pizza ist gesorgt.

Schäferhundeverein zeigt Vorführung

Anzeige

Der Schäferhundeverein Darmstadt 08 ist mit einer Obedience-Vorführung vertreten. Die Sommerfestgäste haben Gelegenheit, die Tiere in Ruhe anzusehen und nebenbei die Angebote des Tierheims kennenzulernen. Viele Berufstätige nutzen zum Beispiel die Tagespension - sie bringen ihren Hund morgens ins Heim und holen ihn abends wieder ab.

Tiervermittlungen sind während des Sommerfestes zwar möglich, doch die Erfahrung zeigt, dass Interessenten für eine Katze oder einen Hund erst ein paar Tage später wiederkommen, um einen endgültigen Entschluss zu fassen.