Verein bewässert Johannesplatz in Darmstadt

Die Initiative für die Belebung des Johannesplatzes engagiert sich seit zehn Jahren – während aktuellen Hitzewelle bewässern die Mitglieder jetzt Bäume und Grünflächen

Anzeige

JOHANNESVIERTEL. „Bei solchen Extremwetterlagen ist es einfach zu heiß für die Bäume“, sagt Waltraud Heims, Vorsitzende der Initiative Johannes-platz. Vor zwei Wochen hat sich der Verein, der ehrenamtlich die Grünflächen auf dem Johannesplatz pflegt, ein Standrohr beim Energieversorger Entega gemietet.

Nun versuchen Andrea und Jürgen Assmus, zwei der rund 100 Vereinsmitglieder, mit Hilfe eines langen Schlauchs die Grünflächen auf dem Johannes-platz mit Wasser vor der Dürre zu retten – und das auf eigene Kosten.

„Die Bewässerung durch die Stadt reicht bei solchen Temperaturen oft nicht aus, daher müssen wir selbst aktiv werden“, erläutert Heims die Aktion. Das sei das erste Mal, dass der Verein zu einer solchen Maßnahme greift.

Der Verein „Initiative Johannesplatz“ begann vor zehn Jahren damit, den Platz attraktiver zu machen und kümmert sich seitdem, gemeinsam mit der Stadt, um die Flächen. Regelmäßig gibt dort Veranstaltungen und Feste. Dadurch und durch Mitgliedsbeiträge finanziert sich der rührige Verein.

Anzeige

„Die Miete des Rohrs liegt bei etwa 60 Euro. Dazu kommen die Kosten für das verbrauchte Wasser“, erklärt Heims. Doch diese Kosten nimmt der Verein gerne in Kauf: „Den Menschen ist oft nicht richtig bewusst, wie wichtig die Bäume für uns sind. Wir wollen der Natur durch unser Vorgehen etwas zurückgeben.“

Der Johannesplatz zeichnet sich vor allem durch sein großes Pflanzenbeet und seine Sträucher aus.

Zum zehnjährigen Bestehen der Initiative richtet der Verein am Samstag, 18. August, im Anschluss an den Flohannes-Hinterhofflohmarkt die „After-Floh-Party“ ab 18 Uhr auf dem Platz aus. Der Eintritt ist frei.