Neuer Chef für das Elisabethenstift

Jens Becker übernimmt im Januar 2019 die Geschäftsführung des Elisabethenstifts. Fotos: Agaplesion

Neuer Geschäftsführer des Agaplesion Elisabethenstift an der Landgraf-Georg-Straße wird zum 14. Januar 2019 der 49 Jahre alte Diplom-Kaufmann Jens Becker. Das habe die...

Anzeige

DARMSTADT. Neuer Geschäftsführer des Agaplesion Elisabethenstift an der Landgraf-Georg-Straße wird zum 14. Januar 2019 der 49 Jahre alte Diplom-Kaufmann Jens Becker. Das habe die Gesellschafterversammlung einstimmig beschlossen, teilt das Elisabethenstift mit.

Jens Becker übernimmt im Januar 2019 die Geschäftsführung des Elisabethenstifts. Fotos: Agaplesion

Becker wird Nachfolger von Michael Keller (52). Er wird Sprecher der Geschäftsführung der Agaplesion Frankfurter Diakonie-Kliniken.

„Jens Becker ist ein erfahrener Krankenhausmanager, der bereits diverse Krankenhäuser geleitet hat“, erklärte Dr. Markus Horneber, der Vorstandsvorsitzende der gemeinnützigen Agaplesion AG. Becker studierte Wirtschaftswissenschaften und begann seine Karriere in einer Wirtschaftsprüfungs- und Unternehmensberatungsgesellschaft, bevor er ins Krankenhausmanagement wechselte.

Anzeige

Zuletzt führte Becker die Geschäfte einer Hamburger Klinik mit mehr als 500 Betten und rund 1000 Mitarbeitern. Keller bezeichnete seinen neuen Arbeitgeber nach seiner Berufung als „innovativen Gesundheitskonzern, der seinen Zukunftsgeist immer wieder unter Beweis stellt“.

Dass Michael Keller nach Frankfurt wechselt, sobald die Nachfolgeregelung in Darmstadt geregelt ist, hat der Gesundheitskonzern Agaplesion bereits im März bekannt gegeben. Keller war bereits von 1995 bis 2008 für die Frankfurter Diakonie-Kliniken tätig, zunächst als Leiter Finanz- und Rechnungswesen, später als Kaufmännischer Geschäftsführer der Agaplesion Frankfurter Diakonie-Kliniken.

Das Agaplesion Elisabethenstift, in Darmstadt kurz das Elisabethenstift oder das E-Stift, ist als evangelisches Krankenhaus mit mehr als 400 Betten das zweitgrößte Krankenhaus in Darmstadt. Das Krankenhaus an der Landgraf-Georg-Straße besteht aus den Kliniken für Innere Medizin, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, Geriatrie (mit Geriatrischer Tagesklinik) und Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (mit Gerontopsychiatrischer und Psychiatrischer Tagesklinik sowie Psychiatrischer Institutsambulanz).

Von Frank Horneff