Hessenmetall und Unternehmerverband Südhessen zeichnen drei...

Der mit 3000 Euro dotierte 1. Preis geht an die Bertha-von-Suttner-Schule aus Mörfelden-Walldorf für ihr Projekt „InSeL“ (Individualisierung und Selbstgesteuertes Lernen). Claus Lau, neu gewählter Vorsitzender der Bezirksgruppe Hessenmetall (links), und Jürgen Streit, der Vorsitzende des Unternehmerverbands Südhessen, übergeben die Auszeichnung bei einer Feierstunde in der Orangerie an die Vertreter der Schulgemeinde.Foto: Andreas Kelm  Foto: Andreas Kelm

Die Bertha-von-Suttner-Schule in Mörfelden-Walldorf, das Goethe-Gymnasium in Bensheim und die Heinrich-Emanuel-Merck-Schule in Darmstadt sind mit dem mit insgesamt 6000 Euro...

Anzeige

DARMSTADT. Die Bertha-von-Suttner-Schule in Mörfelden-Walldorf, das Goethe-Gymnasium in Bensheim und die Heinrich-Emanuel-Merck-Schule in Darmstadt sind mit dem mit insgesamt 6000 Euro dotierten Innovationspreis ausgezeichnet worden. Mit dem von Hessenmetall und dem Unternehmerverband Südhessen bereits zum 19. Mal verliehenen Preis werden alljährlich innovative Konzepte und Projekte südhessischer Schulen gewürdigt. Der Wettbewerb stand diesmal unter dem Motto: „Schule weiterdenken – Engagement lohnt sich.“

Über den dritten Platz und 1000 Euro kann sich die Darmstädter Heinrich-Emanuel-Merck Schule freuen. Rund 40 Schüler des beruflichen Gymnasiums und der Fachoberschule Elektrotechnik sowie der Berufsschule Industrie widmen sich dort alljährlich einem selbst gewählten komplexen mikroelektronischen System, das sie vollständig aufbauen, messtechnisch untersuchen und dokumentieren. „Wir legen Wert darauf, dass diese Dokumentation allen Schülern zur Verfügung steht, sodass die gesamte Schulgemeinschaft davon profitiert“, betont Rudolf Bersch, Abteilungsleiter des beruflichen Gymnasiums.

Die Bertha-von-Suttner-Gesamtschule setzte sich mit ihrem auf die Oberstufe ausgerichteten Konzept „InSeL – Individualisierung und selbstgesteuertes Lernen“ gegen ihre Konkurrenten durch und belegte den mit 3000 Euro dotierten ersten Platz. Seit zwölf Jahren wird damit Selbstverantwortung und eigenverantwortliches Lernen im regulären Unterricht systematisch gefördert.

Anzeige

Klausuren dienen nicht der Kontrolle

Selbstorganisation, eigene Zeiteinteilung und Selbstmotivation der Schüler stehen im Vordergrund. „So legen die Schüler beispielsweise selbst den Rhythmus von Klausuren fest. Und diese dienen nicht der Kontrolle, sondern die Schüler wollen zeigen, was sie gelernt haben. In Übungen wird immer wieder der Lernerfolg kontrolliert“, skizzierte Schulleiterin Ute Zeller die Vorgehensweise. „InSeL“ werde zudem mit entsprechenden Maßnahmen für die Mittelstufe kombiniert, sodass letztlich alle 1800 Schüler beim selbstgesteuerten Lernen einbezogen sind.

Freiräume im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu schaffen, hat sich das Projekt „Mint-Garage“ des Goethe-Gymnasiums in Bensheim verschrieben (die Abkürzung Mint steht für Mathematik, Informatik, Naturwisschenschaft, Technik). Mit der Idee, naturwissenschaftlich und technisch interessierten Schülern einen separaten Raum für eigene Experimente zur Verfügung zu stellen, schaffte das Gymnasium den Sprung auf Platz zwei und erhielt so 2000 Euro. Seit anderthalb Jahren arbeiten rund 40 Schüler in verschiedenen Gruppen zu selbst gewählten Themen wie „Mofa-Projekt“ oder „Robotik“.

Insgesamt hatten sich elf südhessische Schulen für den Preis beworben. Neun Schulen kamen in die engere Auswahl. Entscheidungskriterien der Jury waren die Übertragbarkeit der vorgestellten Konzepte sowie deren innovativer Ansatz. Seit dem Schuljahr 1999/2000 haben die Unternehmerverbände Südhessen für den Innovationswettbewerb Preisgelder in Höhe von insgesamt 112000 Euro vergeben.

Claus Lau als Vorsitzender von Hessenmetall gewählt

Anzeige

Im Vorfeld der Preisverleihung in der Orangerie am Mittwochabend wählten die Hessenmetall-Mitglieder Claus Lau von der Bosch Rexroth AG zum neuen Vorsitzenden der Bezirksgruppe Darmstadt und Südhessen. Lau tritt damit die Nachfolge von Ulrich Schumacher (Opel) an, der diese Funktion fünf Jahre lang ausgefüllt hatte und sich nun in den Ruhestand verabschiedet. Claus Lau warnte im Vorfeld der Preisverleihung vor Abschottungstendenzen im internationalen Handel. Zudem brauche es in Deutschland mehr Investitionen, um die Herausforderungen des demografischen Wandels sowie der Digitalisierung zu bestehen.