Die Herren der Weinbaukartei beim Regierungspräsidium Darmstadt

Christoph Presser, langjähriger Teamleiter der Weinbaukartei des Dezernates Weinbau beim Regierungspräsidiums Darmstadt, geht in den Ruhestand. Sein Nachfolger ist Mathias Schäfer.

Anzeige

DARMSTADT/ELTVILLE. (red). Christoph Presser, langjähriger Teamleiter der Weinbaukartei des Dezernates Weinbau des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt, wird Ende des Monats Juni in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger wird Mathias Schäfer.

Seinen Dienst hatte er 1987 im damaligen Weinbauamt aufgenommen, das später in das Dezernat Weinbau übergegangen ist. Durch seine Arbeit trug er maßgeblich dazu bei, dass die Weinbaukartei des Landes Hessen heute eine feste Größe in der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben des Dezernates Weinbau ist. Seine Tätigkeiten hat Presser einer Mitteilung zufolge immer mit sehr hohem Engagement und viel Leidenschaft wahrgenommen. Er war fachlich und persönlich ein überaus geschätzter Kollege und war in Hessen und sogar über die Landesgrenzen hinaus hoch angesehen. Mit seinem Team hat er die Weinbaukartei über die Jahre hinweg weiterentwickelt und an die jeweiligen Anforderungen angepasst. Darüber hinaus befasste sich Herr Presser mit vielerlei fachspezifischen Weinbauthemen und legte so für die Weinbaupraxis eine sehr gute Handlungsgrundlage dar.

Pressers Aufgaben werden ab dem 1. Juli von Mathias Schäfer übernommen. Er ist seit 2009 im Dezernat Weinbau als kellerwirtschaftlicher Berater tätig und wird nun die Teamleitung der Weinbaukartei des Landes Hessen übernehmen.

Das Regierungspräsidium Darmstadt ist mit seinem in Eltville ansässigen Weinbau-Dezernat unter anderem für die Beratung der gut 1000 hessischen Weinbaubetriebe zuständig. Diese verfügen über insgesamt 3.650 Hektar Rebfläche im Rheingau und an der Hessischen Bergstraße.