Darmstädter FDP will kostenfreien ÖPNV in der City

Wer sich in Augsburg innerhalb der City-Zone mit Bus und Straßenbahn bewegt, muss seit Jahresanfang dort kein Fahrgeld zahlen. Die FDP kann sich das auch in Darmstadt vorstellen.

Anzeige

DARMSTADT. Nachdem in Augsburg zum Start des neuen Jahres eine kostenlose City-Zone im innerstädtischer Bus-und Straßenbahnahnverkehr eingerichtet wurde, fordert die Darmstädter FDP Stadt und Heag-Mobilo auf, ein solches Angebot auch für Darmstadt zu prüfen.

„Mit einem solchen kostenfreien Angebot in einer City-Zone kann die Luftqualität in der Innenstadt deutlich verbessert werden. Durch die City-Zone wollen wir den Parksuchverkehr verringern, die Innenstadt für Besucher attraktiver machen und den Einzelhandel stärken“, erläutert der FDP-Kreisvorsitzende Leif Blum. Die City-Zone, in der künftig kein Ticket mehr gelöst werden müsste, könnte nach FDP-Vorstellungen das Gebiet zwischen Hauptbahnhof, Ostbahnhof, Böllenfalltor und Merck umfassen.

Die Darmstädter FDP hält das Augsburger Modell für einen Schritt in die richtige Richtung: „Wir brauchen deutlich mehr Fahrgäste im öffentlichen Verkehr und ein Weg dorthin ist natürlich, die Preise deutlich zu verringern“, so Blum. Neben den Bemühungen um ein 365-Euro-Ticket könne so auch ein kostenfreier Personennahverkehr im Stadtzentrum zum Umsteigen motivieren.

Stadtverwaltung und Heag-Mobilo waren noch nicht in der Lage, sich zum FDP-Vorschlag zu äußern. Mit einer Stellungnahme sei Anfang kommender Woche zu rechnen, hieß es aus der städtischen Pressestelle am Donnerstag.