Darmstädter Dauerbaustelle wird fertig

Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) hat für Montag, 25. Mai die Wiederöffnung des Friedensplatzes angekündigt. Im Mai 2017 starteten die Sanieruungsarbeiten, über die...

Anzeige

DARMSTADT. Die unendliche Geschichte von der Sanierung des Friedensplatzes steht tatsächlich vor ihrem Abschluss: Am Donnerstag nannte Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) Montag, 25. Mai als Tag der offiziellen Wiederöffnung.

Sollte das tatsächlich so kommen, wäre das ein glückliches Ende nach 21 Jahren. Bereits 1999 hatte der damalige Baudezernent Hans-Jürgen Braun (Grüne) die Darmstädter Hochschulen gebeten, Ideen für die Umgestaltung zu entwickeln. Seit 2001 wird über die Neugestaltung diskutiert, zunächst über die Planung des Büro Schössler und Partner, 2006 verlangte die Stadt eine Neuplanung, die das Büro „Werk-stadt“ lieferte. Die Umsetzung wurde schließlich 2008 beschlossen, 2009 sollte der Friedensplatz eigentlich fertig sein, doch zwischenzeitlich ging der Stadt das Geld für die Neugestaltung aus.

2013 war es der von der grün-schwarzen Koalition eingesetzte Gestaltungsbeirat, der den Friedensplatz wieder auf die Agenda nahm. Die Neugestaltung des zentralen Platzes in der Innenstadt wurde schließlich im März 2017 vom Stadtparlament mit Ausnahme der Linken beschlossen, die Bauarbeiten unter der Regie von Stadtplanungsdezernentin Barbara Boczek (Grüne) am 5. Mai 2017. Insgesamt liegen die Kosten für die Friedensplatzsanierung bei rund 7,3 Millionen Euro.

Drei Tage nach der offiziellen Fertigstellung startet dann rund um und auf dem Friedensplatz am 28. Mai das 22. Schlossgrabenfest, am 2. Juli schließlich die 70. Auflage des Heinerfestes.