Begegnungsfest in der Waldkolonie

Viel zu erleben und probieren gab es beim Begegnungsfest in der Waldkolonie. Unterhalten wurden die Gäste unter anderem von den Sängerinnen der Ahmadiyya Gemeinde. Foto: Dirk Zengel

Pakistanische Trachten, deutsche Lieder und Kulinarisches aus verschiedenen Ländern gab es beim Begegnungsfest in der Waldkolonie.

Anzeige

WALDKOLONIE. (drz). Im Pausenhof der Lessingschule gab es am Samstag beim dritten Begegnungsfest in der Waldkolonie viel zu sehen und zu erleben. An 13 Stationen stellten sich Organisationen und Einrichtungen vor, boten Spiele für Kinder an oder luden zum Malen in den „rollenden Farbraum“ ein: ein Kreativangebot für Kindergärten und Schulen. Ein reichhaltiges und lehrreiches kulinarisches Angebot von Kartoffelpuffern, heißen Würstchen, gefüllten Teigvariationen und Kuchen, wurde durch Obst und Gemüse vom Foodsharing Darmstadt abgerundet.

„Die kleine Generation“ nennt sich die Gesangsgruppe von pakistanischen Mädchen zwischen drei und neun Jahren von der Ahmadiyya Gemeinde. Sehr zur Freude der jungen Sängerinnen durften sie sich traditionell kleiden in Gewänder aus verschiedenen pakistanischen Regionen. Die 17 Sängerinnen hatten schnell die Herzen der Anwesenden mit dem Lied „Lasst und die Welt ein wenig schöner machen, gemeinsam weinen und gemeinsam lachen“ gewonnen.

Veranstaltet wurde das Begegnungsfest von der „AG Flucht und Integration“, einem Gremium der Stadtviertelrunde Waldkolonie. Diplom-Sozialpädagogin Ilona Zettl von der AG Flucht und Integration freute sich über die vielen Teilnehmer und die Unterstützung durch die verschiedenen Einrichtungen und Organisationen.