Walldorfer Umzug bei strahlend blauem Himmel, Sonnenschein und...

Gefeiert beim Walldorfer Umzug: Das Prinzenpaar der Sparkasse Groß-Gerau Claudia II. und Klaus I.Foto: Ursula Friedrich/Vollformat  Foto: Ursula Friedrich/Vollformat

Das Wetter war wie für Helden gemacht, als der närrische Fastnachtsumzug am Samstag in Walldorf ablegte. Fast schien es, als sei der Wettergott mit Narrengottheit Jokus im...

Anzeige

WALLDORF. Das Wetter war wie für Helden gemacht, als der närrische Fastnachtsumzug am Samstag in Walldorf ablegte. Fast schien es, als sei der Wettergott mit Narrengottheit Jokus im Bunde. Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein und milde Temperaturen – unter diesen Vorzeichen füllten sich die Straßen mit kostümierten Massen, öffneten sich Höfe, wurde der Rathausplatz von Narren gestürmt. Und Helden gab es tatsächlich zu Hauf: Superman, Kollege Bat Man, Hulk, Ninja-Krieger und Spiderman – Superhelden in allen Konfektionsgrößen säumten die Straßenränder. Auch unter die fast 800 Teilnehmer des Fastnachtsumzugs mischten sich heroische Typen. Die Walldorfer Feuerwehr schlüpfte kollektiv in die Heldenrolle.

Die „Sandhasen“lassen es beim Manöverball krachen

25 Zugnummern bot der närrische Lindwurm auf, der sich vom SKG-Heim, Heimat der Walldorfer Buschspatzen, lautstark feiernd durch die Innenstadt wälzte. Gemeinsam organisierten die beiden närrischen Formationen beider Stadtteile den diesjährigen Fastnachtsumzug – diesmal hatte die Fastnachtsabteilung der SKG Walldorf Heimvorteil. Mit fast 100 Aktiven reiste das Merfeller Pendant, die „Sandhasen“, an. Sie feierten im Schulterschluss und ließen es beim anschießenden Manöverball im Busch (SKG-Heim) richtig krachen.

Anzeige

An vier Stationen luden die Veranstalter zur Fastnachtsparty ab 11.11 Uhr ein – ein Modell, dass sich etwas mühselig bewährte. Beim nächsten Mal, so DJ Jörg Papp, der auf dem Rathausplatz am Regler stand, soll an den närrischen Hotspots aber die Party abgehen. An Stimmung und Menschen mangelte es indes nicht, als der Narrenwurm lautstark heran wogte, Konfettiregen und Bonbonhagel im Gepäck.

Einer, der sicher bei keinem Umzug in diesen Tagen fehlen wird, marschierte einer Schar eingepferchter Mexikaner vorweg: Das Double des amerikanischen Präsidenten Donald Trump. Die Merfeller Kerweborsch nahmen die Politik aufs Korn. Ihr Prunkwagen ließ den trump´schen Mauerbau gen Mexiko schon jetzt Wirklichkeit werden.

Dass Masse und Klasse einander ergänzen, ist selten. Bei der Fußgruppe des evangelischen Kindergartens Walldorf war es der Fall. Märchenhaft ließen Kinder und Erwachsene Froschkönig, Rotkäppchen, Rapunzel und Co. auferstehen – die Jury vergab den Sieg an die Grimmsche Formation in der Kategorie Fußgruppen. Platz zwei belegte der SKV Kinderchor in tierischen Outfits – als Dank gab es ein Ständchen. Die SKV Radsportler, von denen nicht wenige die zweistündige Umzugstour auf nur einem Rad meisterten, belegten Platz drei.

Keinen Preis, aber Applaus für die tollste Sporteinlage, gab es für die Walldorfer Turner der TGS, die Matten und Trampolin mitschleiften, um Akrobatik zu präsentieren. Gut zwei Stunden wurde das Straßenpflaster zur Partymeile, dann schwappte der Trubel in die SKG-Halle über, wo sich nahtlos der Manöverball anschloss. Noch einmal zeigten die Buschspätzchen ihren Showtanz. Kürten Sandhasen und Buschspatzen die schönsten Gruppen und Wagen. Drehten sich die Tollitäten, Prinzessin Claudia II. und ihr Prinz Klaus I. zu den einschlägigen Karnevalshits im Kreis. Das Prinzenpaar, eine Leihgabe der Kreissparkasse Groß-Gerau, brachte zwar keine Dukaten, dafür gute Laune mit.

Frido Coutandin bekommt „Goldenen Krückstock“

Anzeige

Für ihre Treue zur Fastnacht wurde Frido Coutandin mit dem „Goldenen Krückstock“ geehrt – eine Trophäe, die die Mitbegründerin der Walldorfer Möhnen für 22 Jahre als Aktive erhielt. Unterdessen formierten sich die Merfeller Mexikaner zum Siegerfoto, ihr Donald stand Spalier. Dass er mit seinem Kostüm in Sachen populärste Verkleidung ins Schwarze traf, belegen aktuelle Verkaufszahlen. „Die Trump-Perücken waren komplett ausverkauft“, grinste Alexander Gegenheimer. So musste ein anderer Blondschopf herhalten, dem ein Mörfelder Friseurmeister den feschen Haarschnitt des US-Präsidenten verpasste.

Ob die Haarpracht den Abend auf dem Kerweborsch-Kopf überdauerte? Fast übergangslos starteten die Fastnachter zur Rockparty mit „Orange Box“. Der dichtgefüllte Saal der SKG wurde nochmals zur heißen Partyzone.