Vrbsky im Favoritenkreis

Jan Simon Vrbsky trifft in der zweiten Runde der Tennis-Hessenmeisterschaften auf seinen ehemaligen Mannschaftskameraden und heutigen Heimtrainer Philipp Seisler.Archivfoto: Claus Völker  Foto:

Mit den Berufsspielerinnen Natalie Pröse (TGS Bieber-Offenbach) und Jil Nora Engelmann (Tennis 65 Eschborn) als deutlichen Favoritinnen bei den Damen und einem größeren Kreis...

Anzeige

OFFENBACH. Mit den Berufsspielerinnen Natalie Pröse (TGS Bieber-Offenbach) und Jil Nora Engelmann (Tennis 65 Eschborn) als deutlichen Favoritinnen bei den Damen und einem größeren Kreis von Titelanwärtern bei den Herren, zu denen auch Jan Simon Vrbsky (TEC Darmstadt) zählt, gehen die hessischen Tennismeisterschaften von Freitag bis Sonntag in der Halle des Landesleistungszentrums auf der Offenbacher Rosenhöhe in die entscheidende Phase. Vorausgegangen war am vergangenen Wochenende eine Auftaktrunde.

Lisa Brinkmann trifft auf Annika Vrbsky

In der Auftaktrunde der Damen kamen alle gesetzten Spielerinnen weiter. Das gilt auch für Bundesligaspielerin Lisa Brinkmann (TC Lorsch), die als Nummer fünf der Setzliste vorzeitig den Platz verlassen konnte, da Gegnerin Jolina Kramm (TC Eichenzell) nach einem 1:6, 0:2-Rückstand wegen Verletzung aufgab. Im Achtelfinale trifft die sechsundzwanzigjährige Brinkmann am Freitag im Duell der Generationen auf die zwölf Jahre jüngere Annika Vrbsky, die nach dem Abschied vom TEC Darmstadt für TGS Bieber-Offenbach aufschlägt. Die Darmstädter Juniorin empfahl sich mit einem 6:3, 7:5 über Valerie Karl (SC 80 Frankfurt).

Anzeige

Auch bei den Herren blieben zum Auftakt Überraschungen aus. Zu den Siegern zählte der in der Setzliste als Nummer zwei geführte Jan Simon Vrbsky (TEC Darmstadt), der mit einem lockeren 6:2, 6:2 über den Frankfurter Tim Fischer die Runde der letzten 16 erreichte. Dort kommt es für den Hessenligaspieler zum reizvollen Duell gegen Philipp Seisler, der bis zu seinem Wechsel zum TC Groß-Zimmern beim TEC Darmstadt Vrbskys Mannschaftskamerad war und aktuell sein Heimtrainer geblieben ist.

Mit Sebastian Weber, Bradley Eidenmüller und Maximilian Braag schafften weitere Südhessen den Sprung ins Achtelfinale. Der vom TC Seeheim zum TEC Darmstadt gewechselte Weber setzte sich gegen den früheren hessischen Jugendmeister Philipp Schellhorn (THC Hanau) mit 6:3, 7:6 durch und fordert mit Moritz Geis (BW Wiesbaden), im Vorjahr Hessenligaspieler beim TEC Darmstadt, die Nummer drei der Setzliste heraus. Jugendbezirksmeister Bradley Eidenmüller (TC Lorsch) ging mit dem 6:3, 6:2 seine Aufgabe gegen den Schwanheimer Josip Begic konzentriert an, Vereinskollege Maximilian Braag kam ohne Spiel weiter.

Weitere Ergebnisse der Südhessen: Moritz Geis BW Wiesbaden) – Mario Franz (TC Seeheim) 6:7,6:1,6:4; David Billek (RW Gießen) – Milan Jankovic (TC Seeheim)m 6:2,6:2; Calvin Müller (SC 80 Frankfurt) – Moritz Linhart (TEC Darmstadt) 4:6,6:1,6:2; Maximilian Rink (RW Gießen) – Matteo Feggi (TC Groß-Zimmern) 6:2,6:4; Luis Hochenauer (THC Hanau) – Sanid Brdar (TC Seeheim) 6:3,6:2.

Von Wolfgang Boltz