Schröder trifft #60 – Karin Schmidt-Friderichs, Verlegerin

aus Schröder trifft

Thema folgen
In seinem Interview-Podcast trifft VRM-Chefredakteur Stefan Schröder spannende Gesprächspartner. Foto: VRM

Sie führt einen Verlag, den Börsenverein des Deutschen Buchhandels und mag Pippi Langstrumpf. Über dies und mehr spricht Karin Schmidt-Friderichs mit Stefan Schröder.

Anzeige

WIESBADEN. Eine ihrer Lieblingsheldinnen als lesendes Kind war Pippi Langstrumpf, deren Mut und Selbstbewusstsein ihr imponierte. „Doch es war auch ein bisschen Annika in mir“, erinnert sich Karin Schmidt-Friderichs. Von Annika, die eher zurückhaltende manchmal empfindliche Freundin der kühnen Pippi, hat sich die Mainzerin inzwischen freigeschwommen. Mit ihrem Mann Bertram führt die zweifache Mutter und vierfache Großmutter einen Buchverlag, der erfolgreich hochwertige schöne Bücher herstellt.

Seit 2019 amtiert Karin Schmidt-Friederichs als Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Der Verband vertritt die Interessen aller Buchhersteller, -Zwischenhändler und -läden – 4500 insgesamt. Zudem ist der Börsenverein Veranstalter der beiden Buchmesse in Frankfurt. Für KSF, wie sie intern heißt, ist ein frisch aufgeschlagenes Buch ein Versprechen vergleichbar mit einer Kinokarte und duftendem Popcorn dazu - so schwärmt sie im Podcast „Schröder trifft“. Bei ihren vielen Interessen muss sie auch mal etwas sein lassen: das Brotbacken mit Sauerteig fand daher im vergangenen Jahr ein schnelles Ende.

Anzeige
Karin Schmidt-Friderichs. Foto: hbz/ Stefan Sämmer
Karin Schmidt-Friderichs. (© hbz/ Stefan Sämmer)

Von Stefan Schröder