Schnelles Aus im Hauptfeld

Für Janina Kämmerer und Anne Bundesmann waren die deutschen Tischtennis-Meisterschaften in Bamberg mit der ersten K.o.-Runde vorbei. Die beiden Spielerinnen vom...

Anzeige

BAMBERG/LANGSTADT. Für Janina Kämmerer und Anne Bundesmann waren die deutschen Tischtennis-Meisterschaften in Bamberg mit der ersten K.o.-Runde vorbei. Die beiden Spielerinnen vom Zweitligisten TSV Langstadt hatten sich am Freitag (wie berichtet) in ihren Gruppenspielen für das 32-köpfige Hauptfeld im Damen-Einzel qualifiziert.

Kämmerer musste sich in der ersten Runde der U 21-Europameisterin Chantal Mantz (TTC Berlin) mit 1:4 Sätzen geschlagen geben. „Ich habe mich zwar gegenüber der Vorrunde am Freitag gesteigert. Trotzdem bin ich mit meinen Leistungen nicht zufrieden“, gab Kämmerer ehrlich zu und stellte fest, „zu viele Fehler mit der Rückhand gemacht zu haben“. Ohne Satzgewinn blieb Bundesmann bei ihrer 0:4-Niederlage gegen Yvonne Kaiser (TTV Hövelhof), die sowohl auf der Vor- als auch auf der Rückhandseite mit kurzen Noppen spielt. „Ich wusste vor dem Spiel, dass es schwer werden würde“, sagte Bundesmann. „In einigen Situationen wollte ich zu viel.“

In der Doppel-Konkurrenz schieden Anne Bundesmann/Janina Kämmerer direkt in der ersten Runde gegen Laura Tiefenbrunner/Franziska Schreiner (SV DJK Kolbermoor/TV Hilpoltstein) nach fünf Sätzen aus. Die dritte TSV-Spielerin in Bamberg, Sonja Busemann, verlor nach einem Freilos an der Seite von Eva-Maria Maier (TSV Schwabhausen) im Achtelfinale überraschend gegen Gaia Monfardini/Lea Grohmann (TTC GW Staffel) mit 2:3. Aus dem Einzel-Wettbewerb hatte sich Busemann bereits am Freitag verabschieden müssen.