New Model Army kommt am 21. Juli nach Mainz in den Frankfurter...

Am 21. Juli wird die britische Indieband New Model Army im Frankfurter Hof zu Gast sein.Foto: Nidge Sanders  Foto: Nidge Sanders

(mij). Mit dem Auftritt der britischen Independent-Band New Model Army am 21. Juli im Frankfurter Hof knüpft die im April anrollende KUZ-Roadshow an alte Konzerttugenden an....

Anzeige

MAINZ. (mij). Mit dem Auftritt der britischen Independent-Band New Model Army am 21. Juli im Frankfurter Hof knüpft die im April anrollende KUZ-Roadshow an alte Konzerttugenden an. Die 1980 gegründete Postpunk-Folkrock-Formation um Sänger und Gitarrist Justin Sullivan, Bassist Stuart Morrow und Schlagzeuger Robert Heaton war in den vergangenen drei Jahrzehnten immer wieder im Kulturzentrum zu Gast. Das Konzert im Rahmen der neuen Reihe „KUZ unterwegs“, mit der Kultur-Koordinator Ulf Glasenhardt bis zur Wiedereröffnung des sanierungsbedürftigen Backsteinbaus an wechselnden Spielorten schon mal einen Vorgeschmack auf das künftige Programm liefern will, rangiert dabei klar unter der Rubrik Traditionspflege. Bei ihrem Gig im Frankfurter Hof haben die Politrock-Veteranen neben alten Nummern auch ihr neues Album „Winter“ im Gepäck. Tickets gibt es im Vorverkauf für 32,20 Euro.

Die bunt gemischte Veranstaltungsroute von „KUZ unterwegs“ startet mit einer Eröffnungsparty auf mehreren Tanzflächen am 8. April in der Halle 45. Ein „Theater des Absurden“ veranstaltet die Indie-Pop-Truppe Pele Caster am 23. April, 21 Uhr, im Glashaus des Staatstheaters. Zum Tanz in den Mai macht die Roadshow am 30. April im Westfoyer der Rheingoldhalle mit einer KUZ-Revival-Party halt.

Weitere Etappen wie etwa Veranstaltungen im Schloss-Biergarten oder auf der Planke Nord am Zollhafen sind in Planung. Ab Mitte März, so Glasenhardt, kann man sich über das weitere Programm von „KUZ unterwegs“ auch auf der neugestalteten Homepage unter www.kulturzentrummainz.de informieren.