Langstadt vor dem Meisterstück

Die letzten Schmetterschläge der Saison setzen die Zweitliga-Frauen von TSV Langstadt (hier Monika Pietkiewicz) bei Schlusslicht DJK Offenburg. Der Titel ist das Ziel.Foto: Marco Steinbrenner  Foto: Marco Steinbrenner

(onz). Der Sekt dürfte schon kalt stehen. Denn nach dem feststehenden Bundesligaaufstieg können die Tischtennisspielerinnen des TSV Langstadt am Sonntag (ab 14 Uhr) bei...

Anzeige

LANGSTADT. (onz). Der Sekt dürfte schon kalt stehen. Denn nach dem feststehenden Bundesligaaufstieg können die Tischtennisspielerinnen des TSV Langstadt am Sonntag (ab 14 Uhr) bei Schlusslicht DJK Offenburg auch die Zweitliga-Meisterschaft perfekt machen.

Im Titelkampf würde den Südhessinnen ein Punkt reichen, um Verfolger TSV Schwabhausen in Schach zu halten. Dass dies gelingt, ist nach einem überragenden zweiten Saisonabschnitt mit 15:1 Zählern naheliegend. Zumal Offenburg sieben der acht Rückrundenpartien verloren hat und längst als Absteiger in die Dritte Liga feststeht.

Von einem Selbstläufer will TSV-Teammanager Manfred Kämmerer dennoch nicht ausgehen. „Das klingt vom Papier her einfach, ist es aber keineswegs. Wir haben in der Vorrunde zu Hause nur knapp mit 6:4 gewonnen, und dabei hatte noch die Nummer eins von Offenburg gefehlt.“ Für Spitzenspielerin Monika Pietkiewicz ist das Ziel freilich klar: „Jetzt wollen wir natürlich auch noch Offenburg schlagen und damit den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte perfekt machen.“

Derby zum Abschied aus der Hessenliga

Anzeige

Am letzten Spieltag der Saison sind auf Landesebene noch einmal die regionalen Hessenligisten im Einsatz. Dabei steht bei den Damen für Aufsteiger DJK/BW Münster und Absteiger TV Reinheim der Abschied aus dem hessischen Oberhaus an – im Derby. Am Samstag um 17 Uhr empfangen die Reinheimmerinnen den Kreisrivalen. „Wir wollen uns beim Tabellenletzten keine Blöße geben und mit dem 18. Sieg die Saison beenden“, erklärt Münsters Spitzenspielerin Ursula Luh-Fleischer.