Diya Chitale spielt groß auf

Die Inderin Diya Chitale war mit drei Einzelsiegen Spielerin des Tages beim 8:3-Sieg des TSV Langstadt gegen Schloß Holte-Sende.Foto: Peter Henrich  Foto: Peter Henrich

Der TSV Langstadt II hat in der Weststaffel der Frauentischtennis-Regionalliga mit einem 8:3-Erfolg beim TTSV Schloß Holte-Sende das Tor zum Klassenerhalt weit aufgestoßen...

Anzeige

LANGSTADT. Der TSV Langstadt II hat in der Weststaffel der Frauentischtennis-Regionalliga mit einem 8:3-Erfolg beim TTSV Schloß Holte-Sende das Tor zum Klassenerhalt weit aufgestoßen und weist nun einen Vorsprung von sechs Zählern auf die Westfalen auf, die auf dem Abstiegsrelegationsplatz stehen.

In der Hessenliga hat der TSV Langstadt III nach dem 8:3-Sieg in Walldorf gute Chancen auf den Oberligaaufstieg.

Regionalliga: TTSV Schloß Holte-Sende – TSV Langstadt II 3:8. „Wir wussten, dass wir punkten müssen. Und dementsprechend sind wir auch konzentriert an die Sache herangegangen“, bilanzierte Langstadts Spielführerin Kerstin Segeth, in deren Team die Leistung der jungen Inderin Diya Chitale ausschlaggebend für den wichtigen Sieg gewesen sei. So gewann Chitale zunächst ihr Doppel an der Seite von Segeth und entschied später auch alle drei Einzel für sich.

Indisches Talent gewinnt alle drei Einzel

Anzeige

Da mit Anna Jansen/Anna Kegelmann auch das erste Doppel gewann, starteten die Langstädterinnen mit einem 2:0 in die Partie. Während Anna Jansen der gegnerischen Spitzenspielerin in vier Sätzen unterlag, erhöhten Chitale, Anna Kegelmann, Segeth zum Ende der ersten Runde auf 5:1. Vorne punkteten nun Chitale und Jansen. Die zwei Spielverluste im hinteren Paarkreuz blieben danach folgenlos, denn Chitale bestritt auch ihr drittes Einzel siegreich und avancierte somit zur Spielerin des Tages bei den Langstädterinnen.

RW Walldorf – TSV Langstadt III 3:8. In Walldorf errangen die Langstädterinnen einen ungefährdeten Sieg. Katharina Geis/Jil Rosenthal sowie Ulrike Colmar-Dingel, Kathrin Sachs, Jil Rosenthal und Katharina Geis legten ein 5:1 vor. Zu Beginn der zweiten Runde gingen vorne dann beide Partien verloren. Im Anschluss musste Katharina Geis über die volle Distanz gehen. Da Youngster Jil Rosenthal unbeeindruckt aufspielte, sorgte sie sicher für das 7:3, das Spielführerin Sachs mit ihrem zweiten Tageserfolg zum 8:3-Endstand nutzte.

TTC RW Biebrich – TTC Pfungstadt 4:8. Vor allem die Anfangsphase verlief umkämpft. Nach einem Doppelerfolg von Julia Baligács/Verena Schrod wurden im ersten Einzeldurchgang durch Siege von Julia Baligács und Verena Schrord zweimal die Punkte geteilt. Erst nach dem 3:3 verschafften sich die Pfungstädterinnen durch Erfolge von Julia Baligács, Tanja Haberle und Verena Schrod einen 6:3-Vorsprung, den abermals Julia Baligács und Verena Schrod in den beiden ersten Überkreuzspielen der dritten Runde zum 8:4-Erfolg nutzten.

Pfungstadt nimmt derzeit Tabellenplatz zwei ein.