Demeke Wosene mit Streckenrekord

Allein auf weiter Flur: Demeke Wosene ist in Trebur eine Klasse für sich.Foto: Raphael Schmitt  Foto: Raphael Schmitt

Leuchtende Kinderaugen bei den Bambini im Ziel, strahlende Gesichter vom Laufnachwuchs in den stark besetzten Schülerläufen – trotz strömenden Regens – und zu guter...

Anzeige

TREBUR. Leuchtende Kinderaugen bei den Bambini im Ziel, strahlende Gesichter vom Laufnachwuchs in den stark besetzten Schülerläufen – trotz strömenden Regens – und zu guter Letzt ein Parforceritt von Demeke Wosene im 6,2-Kilometer-Lauf mit Streckenrekord. Die 9. Laufnacht-Auflage am Freitagabend in Trebur mit 971 Teilnehmern war abermals ein Erfolg. Lediglich auf den heftigen Regen hätten die Organisatoren der Leichtathletik-Abteilung des TV Trebur gerne verzichtet.

In großen Schritten durch die Nacht

„Das ist einfach eine tolle Veranstaltung. Ich komme immer gerne hierher“, sagte Landrat Thomas Will, der über 6,2 km startete. Auf dieser Distanz gab es wohl die wohl stärkste Leistung des Abends zu bestaunen. „Wahnsinn, was der für ein Tempo hat“, zeigte sich eine Zuschauerin beeindruckt. Gemeint war der gebürtige Äthiopier Demeke Wosene, der seit nunmehr fast zwei Jahren für die LG Rüsselsheim startet. In Trebur eilte er mit großen Schritten durch die Nacht. „Das ist ein Tempo von 3:02 Minuten pro Kilometer“, sagte Streckenmoderator Jochen Heringhaus. 18:20 Minuten wurden für Wosene gestoppt – Streckenrekord. Die bisherige Marke aus dem Jahr 2013 von Ruben Zillig (LG VfL/SSG Bensheim) pulverisierte Wosene um 26 Sekunden.

Gut in Form präsentierte sich auch Lokalmatador Sebastian Hauf (TV Trebur). Er belegte hinter Wosene in 19:05 Rang zwei und hielt dabei Sebastian Bienert (LG BSN/19:12) auf Distanz. „Ich habe das Optimum rausgeholt“, sagte Hauf. Der Neu-Geinsheimer Marko Arthofer (LG Bensheim) wurde in 20:01 Vierter. Bei den Frauen lief Tamara Krah vom TuS Griesheim in 23:59 zum Sieg.

Anzeige

Drei Teams, drei Siege: So lautete die Bilanz des TV Groß-Gerau. Während Niklas Franz, Hannes Schäfer und Oskar Schwarzer über 3,1 km mächtig aufs Tempo drückten und in 8:33 nicht nur den Gesamtsieg, sondern auch den Erfolg in der Männer-Wertung holten, stellte der TVGG mit Maren Guthier, Maike Nehrig und Svenja Sommer in 9:43 auch das schnellste Frauen-Trio. In der Mixed-Wertung holten sich die Groß-Gerauer Janis Kramp, Maimuna Krüger und Lucas Engel in 9:47 Platz eins. Über 3,1 km siegten Dominic Feldmann (LG Biebesheim-Eschollbrücken-Crumstadt/10:44) und Sandra Höhl (TV Groß-Gerau/12:58).