Auf Anhieb ein echter "Kracher"

Toller Saison-Einstand für Milina Wepiwe (TSG Wehrheim) bei der Bahneröffnung in Friedberg. Die Schülerin der Altersklasse W15 gewinnt das Diskuswerfen mit der neuen Kreisrekord-Weite von 34,29 Metern. Foto: kie

HOCHTAUNUS (kie). Ganz langsam kommt in die Leichtathletik-Szene wieder Bewegung. Mit einem Sportfest in Friedberg gab es nun einen ersten Wettkampf mit reduziertem Disziplin-Angebot (100 Meter, 200 Meter, 300 Meter, 400 Meter, Diskus, Speer), nachdem vom hessischen Innenministerium die Genehmigung zur Durchführung von Wettkampfsport gekommen war. Durch die verlangte Voranmeldung konnte die Zahl der Teilnehmer auch "gedeckelt" beziehungsweise überschaubar gehalten werden, sodass der Ablauf des Meetings prima klappte.

Mit einem echten "Kracher" stieg Milina Wepiwe (TSG Wehrheim) in die Freiluftsaison ein. Die Schülerin der Altersklasse W15 warf den ein Kilogramm schweren Diskus als Siegerin auf die neue Kreisrekordweite von 34,29 Meter. Der Schützling von Adrian Ernst musste aber bis zum fünften Durchgang warten, bis die neue Marke eingetütet war. Bei ihren sechs Versuchen hatte Wepiwe eine "Streuung" von über acht Metern. "Technisch ist Milina noch etwas unstabil, daran werden wir weiter arbeiten", bestätigte auch Coach Ernst.

Bei den Frauen nahm Vanessa Grimm den Speer in die Hand. Die Siebenkämpferin vom Königsteiner LV markierte im Feld der reinen Spezialistinnen als Zweite mit 42,87 Metern eine neue Bestweite und näherte sich damit bis auf 93 Zentimeter an den bereits 27 Jahre alten Kreisrekord von Melanie Jawerka (Usinger TSG) an. In der jüngeren U18 hatte Lea Borngräber (MTV Kronberg) mit 37,37 Metern (2.) ebenfalls eine neue "PB" im Gepäck. Disziplin-Kollege Fynn Lenzner (TSGW) gewann mit 50,41 Metern zwar bei den Jungs der U18, doch der amtierende Hessenmeister blieb deutlich unter seiner Marke (54,79 Meter) vom Winterwurf. Auch Zehnkämpfer Jeremy McQueen (ebenfalls TSGW) hat mit dem Diskus trotz des Sieges (39,44 Meter) in der U20 noch nicht den richtigen Dreh raus, warf der die 1,75 Kilogramm schwere Metallscheibe bereits auf eine 42er Weite. Auch im 100-Meter-Sprint ist nach 11,36 Sekunden (PB 11,08 sec.) noch Luft nach oben. Ganz flott war in seinem ersten Männerjahr bei Gegenwind Tim Kolbe (TSG Friedrichsdorf) unterwegs. Seine 11,05 Sekunden können sich für den Jugend-Kreisrekordler (10,97 sec.) allemal sehen lassen. Für Jonas Hennig (auch TSGF/Männer) gab es mit 11,41 Sekunden eine neue "PB". Im ersten Lauf über 100 Meter zeigte Langsprinter Sven Müller (MTV), dass er auch auf der Unterdistanz verdammt flott ist. Der U18er steigerte sich um gleich 0,3 Sekunden auf 11,62 Sekunden. Wenig später glänzte der Kaderathlet dann nach 23,45 Sekunden über 200 Meter mit einem weiteren "Hausrekord". Beim Schüler-Nachwuchs (M15) setzte sich über 100 Meter Julian Rubel (Königsteiner LV) mit 11,69 Sekunden hauchdünn (0,01 Sekunden Vorsprung) gegen seinen Teamkollegen Moritz Hinrichsen durch.

Weitere Resultate

100 Meter: Frederico Capriles (Königsteiner LV/Männer) 11,65 Sekunden, Thorben Maneth (TSG Friedrichsdorf/U20) 11,82, Dirk Leiacker (LG Friedberg-Fauerbach/aus Neu-Anspach/Männer) 11,88, Nick Lehl (TSG Wehrheim/U18) 12,16, Maximilian Stodiek (TSGF/U20) 12,17, Fynn Lenzner (TSGW/U18) 12,52.

200 Meter: Jonas Hennig (Männer) 23,57 Sekunden, Thorben Maneth (beide TSGF/U20) 23,61, Dirk Leiacker (Friedberg-Fauerbach/aus Neu-Anspach/Männer) 24,34, Maximilian Stodiek (TSGF/U20) 24,56.

400 Meter: Suren Danieljahn (TSG Oberursel/Männer) 54,19 Sekunden, Jonas Hartmann (TSGF/Männer) 56,18, Marlon John (LG Friedberg-Fauerbach/aus Friedrichsdorf/U18) 60,27.

Speerwurf: Nick Lehl (TSGW/U18) 37,93 Meter.

Diskus: Milena Arnold (TSGW/W15) 26,52 Meter.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen darüber, wie Sie diese Webseite verwenden, werden an Google weitergegeben. Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Zustimmen