E-Paper | Apps | Newsletter | RSS RSS
 
 
| |
 
SUCHE: | Erweiterte Suche |
 
| Suchen |
 
 

U21 – Deutschland im Härtetest gegen Bosnien

U21-EM: Das Ziel: Vierter Sieg im vierten EM-Qualifikationsmatch

Der Erfolgslauf der deutschen Fußball-Junioren Richtung EM soll ungebremst fortgesetzt werden. Gegen Verfolger Bosnien-Herzegowina peilt die U 21 den vierten Sieg im vierten EM-Qualifikationsmatch an. Das Spiel in Ingolstadt wird ein Härtetest.
INGOLSTADT.
Torjubel von Pierre-Michel Lasogga bei seinem Treffer gegen San Marino. Der Berliner Sttürmer wird im Spiel gegen Bosnien verletzungsbedingt fehlen. Foto: dpa

Drei Spiele, drei Siege - die deutsche U-21-Nationalmannschaft geht mit viel Rückenwind in das EM-Qualifikationsmatch gegen Bosnien-Herzegowina. Auf dem Weg Richtung Playoffs zur Teilnahme an dem kontinentalen Titelkampf 2013 wollen sich die Fußball-Junioren nicht ausbremsen lassen. „Das Team hat eine gute Entwicklung genommen, wir spielen uns immer besser ein“, sagte der Schalker Lewis Holtby, Kapitän der DFB-Auswahl, vor der Partie am Donnerstag (20.00 Uhr/Sport 1) in Ingolstadt.
Die Partie gilt als ein echter Härtetest. Nach den bisherigen drei Siegen gegen Zypern (4:1), San Marino (7:0) und Weißrussland (1:0) ist das Selbstbewusstsein beim Tabellenführer in der Qualifikationsgruppe 1 extrem ausgeprägt. „Wir wollen unseren Anspruch untermauern, die Gruppe zu gewinnen“, sagte DFB-Trainer Rainer Adrion. In den vergangenen Begegnungen konnte der Coach auch in spielerischer Hinsicht einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen, der gegen Bosnien-Herzegowina fortgesetzt werden soll.
Den Gruppenzweiten, der mit Muhamed Besic vom Bundesligisten Hamburger SV im Kader antritt, sieht der Coach als ernstzunehmenden Konkurrenten: „Es ist eine technisch starke Mannschaft, die auch in Bedrängnis immer versucht, Fußball zu spielen“, meinte Adrion. Wichtig sei die entsprechende Konzentration: „Wir dürfen uns keine Nachlässigkeiten in der Defensive erlauben.“ Im Training wurden verstärkt Torabschlüsse geübt.
In Ingolstadt muss Adrion auf den verletzten Berliner Stürmer Pierre-Michel Lasogga und dessen erstmals nominierten Angriffskollegen Kevin Volland (1860 München) verzichten. Verteidiger Lasse Sobiech vom FC St. Pauli fehlt ebenfalls. Vor dem Debüt im U-21-Dress steht indes der Frankfurter Mittelfeldspieler Sebastian Rode.
Zudem wurde Keeper Marc-Andre ter Stegen von Borussia Mönchengladbach in die Auswahl berufen. Der U-17-Europameister muss sich allerdings zunächst hinter dem knapp zwei Jahre älteren Kevin Trapp (1. FC Kaiserslautern) anstellen. „Das Gerüst unserer Mannschaft steht, dennoch halten wir die Entwicklungen in den Bundesligen im Auge“, erklärte Adrion.
Abgesehen von Lasogga und Sobiech kann der DFB-Coach auf sein Stammpersonal zurückgreifen. „Es macht in dieser Mannschaft Spaß, miteinander zu spielen. Gegen Bosnien müssen wir unsere ganzen Kräfte ausschöpfen“, sagte Holtby. Dem Schalker fällt erneut die zentrale Rolle in der Offensive zu. In seinen bisherigen 13 Partien für die U 21 gelangen ihm acht Tore. Die Quote soll in den nächsten Tagen ausgebaut werden. Das Spiel gegen Bosnien ist der erste Teil eines Länderspiel-Doppelpacks. Bereits am nächsten Montag ist beim krassen Außenseiter in San Marino der nächste Sieg fest eingeplant.

 

Artikel Text Laenge: 2750

ANZEIGE
 
  • 05. Oktober 2011
  • Von dpa
x Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von echo-online.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

Bitte beachten Sie unsere AGB, die Datenschutzerklärung und das Impressum. Sämtliche Rechte für Artikel liegen bei der Echo Medien GmbH. Beiträge dürfen als Textkopie, Pdf-Datei oder Bild-Scan nur nach Absprache in das Layout anderer Seiten eingebunden werden.

 
SCHON GESEHEN?
 
 
ANZEIGE