E-Paper | Mobil | Newsletter | RSS RSS
 
 
| |
 
SUCHE: | Erweiterte Suche |
 
| Suchen |
 
 

Am Samstag spielen die Lilien gegen FC Hansa Rostock

Dritte Liga – Der FC Hansa Rostock hat die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte hinter sich

Am 27. August 2012 war Preston Zimmerman bei der Partie gegen Hansa Rostock kaum aufzuhalten. Zimmermans Querpass nutzte Kacper Tatara zur Darmstädter Führung. Die Partie zwischen dem SV Darmstadt 98 und Hansa Rostock endete 1:1. Mal sehen, wie es rund ein Jahr später aussehen wird. Auf Zimmermans Stärke kann nicht mehr gesetzt werden. Archivfoto: Herbert Krämer
Mit dem FC Hansa Rostock kommt am Samstag (14 Uhr) der Tabellensiebte der Dritten Liga zum SV Darmstadt 98 ins Stadion am Böllenfalltor. Obwohl der Verein noch nicht so lange existiert, hat er einige Höhen und Tiefen hinter sich.
ROSTOCK.

Am vergangenen Samstag unterlag Hansa Rostock vor 11.000 Zuschauern im eigenen Stadion gegen Borussia Dortmund II mit 1:2. Wäre dieses Ergebnis gegen die erste Mannschaft der Dortmunder in der Fußball-Bundesliga zustande gekommen, würde dies eher dem Selbstverständnis entsprechen. Niederlagen in der Dritten Liga sind noch immer etwas, woran sich Verantwortliche und Fans erst gewöhnen müssen, denn der Verein steht zurzeit am Tiefpunkt seiner sportlichen Entwicklung.

Rostock blickt auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurück, obwohl der Verein noch relativ jung ist. 1965 gründete sich der FC Hansa Rostock, nachdem die Fußballabteilung aus dem Stammverein SC Empor Rostock ausgegliedert worden war. Zu DDR-Zeiten wurden zwar keine großen Titel gewonnen, doch Hansa spielte meist erst- und selten zweitklassig. 1990/91, dem letzten Jahr in einer eigenständigen Fußball-Liga, gewannen die Rostocker dann zwei Titel – Meisterschaft und Pokal des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes.

Die folgenden Jahre – die Ligen der Bundesrepublik und der DDR waren mittlerweile zusammengelegt – verliefen erfolgreich. Von 1995 bis 2005 spielte der Verein in der Bundesliga, wurde dort zweimal Sechster. Danach ging es bergab, schließlich landete Rostock in der Saison 2010/11 in der Dritten Liga, stieg auf und gleich wieder ab. In der abgelaufenen Saison sprang lediglich Platz zwölf heraus.

ECHO-Lilienticker

Wir berichten live von allen Spielen des SV98 in der Dritten Liga. Verfolgt alle Partien in unserem ECHO-Lilienticker und diskutiert im ECHO-Ligachat über das Geschehen auf dem Rasen - direkt oder auch per Twitter und Facebook. Zum ECHO-Lilienticker.

Von dieser bisher schlechtesten Saison hat sich der FC Hansa mittlerweile ein wenig erholt, versucht den kompletten Neuaufbau. In der neuen Runde läuft es bisher ordentlich. Nicht unbedingt selbstverständlich, denn die Fluktuation nach der verkorksten letzten Spielzeit war groß. Zählt man die Wechsel dazu, die während der abgelaufenen Runde vollzogen wurden, kamen 17 neue Spieler, während 19 den Verein verließen. Aber Trainer Andreas Bergmann (zuletzt VfL Bochum) scheint es gelungen zu sein, diese vielen neuen Kräfte schnell zu einer Mannschaft zu formen. „Das ging schneller als erwartet“, freut sich Sportdirektor Uwe Vester über die positive Entwicklung.

Was wohl auch daran liegt, dass diesmal die richtigen Spieler geholt wurden. Mit Milorad Pekovic (Greuther Fürth), David Blacha (SV Sandhausen) und Halil Savran (Aue) wurden erfahrene Profis verpflichtet. Dazu hoffnungsvolle Talente, wie Nikolaos Ioannidis. Der 19 Jahre alte Stürmer ist vom griechischen Erstligisten Olympiakos Piräus ausgeliehen und benötigte gerade einmal elf Minuten, um beim Debüt einen Treffer zu erzielen. Mittlerweile hat er in sieben Spielen vier Tore geschossen und führt damit die interne Torschützenliste an.

In fremden Stadien stehen bei vier Spielen immerhin zwei Siege zu Buche, darunter ein 2:1-Erfolg in Osnabrück. Die einzige Niederlage gab es beim Meisterschaftsfavoriten in Heidenheim. Rostocks Bilanz gegen den SV Darmstadt 98 kann sich ebenfalls sehen lassen: In fünf Spielen verloren sie bisher nicht ein einziges Mal.

 

Artikel Text Laenge: 3207

ANZEIGE
 
  • 19. September 2013
  • Von wok
x Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von echo-online.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

Bitte beachten Sie unsere AGB, die Datenschutzerklärung und das Impressum. Sämtliche Rechte für Artikel liegen bei der Echo Medien GmbH. Beiträge dürfen als Textkopie, Pdf-Datei oder Bild-Scan nur nach Absprache in das Layout anderer Seiten eingebunden werden.

Mehr zum Thema:
 
SCHON GESEHEN?
 
 
ANZEIGE