E-Paper | Mobil | Newsletter | RSS RSS
 
 
| |
 
SUCHE: | Erweiterte Suche |
 
| Suchen |
 
 

Hintergrund: Kreisagentur für Beschäftigung

Darmstadt-Dieburg betreut Langzeitarbeitslose in einem Jobcenter ohne Beteiligung der Arbeitsagentur. Die Kreisagentur für Beschäftigung (KfB) und ist ein sogenanntes Optionsmodell.

Der Landkreis Darmstadt-Dieburg betreut Langzeitarbeitslose in einem Jobcenter ohne Beteiligung der Arbeitsagentur. Die Kreisagentur für Beschäftigung (KfB) und ist ein sogenanntes Optionsmodell.

Wie finanziert sich die KfB? Für die Wiedereingliederung von Arbeitslosen gibt es Mittel vom Bund, die allerdings laut der Ersten Beigeordneten Rosemarie Lück (SPD) in den vergangenen vier Jahren um 60 Prozent gekürzt wurden. Für Personal- und Sachkosten gibt es Verwaltungsmittel, an denen der Landkreis mit 12,7 Prozent beteiligt ist. Hinzu kommen Bundesmittel für Projekte wie 50plus oder das Bildungs- und Teilhabepaket.

Die KfB hat nach Auskunft der Kreispressestelle 183 Mitarbeiter, die für 15.500 Menschen in den 23 Städten und Gemeinden des Landkreises zuständig sind.

 

Artikel Text Laenge: 774

ANZEIGE
 
  • 21. Mai 2013
  • Von sru
x Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von echo-online.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

Bitte beachten Sie unsere AGB, die Datenschutzerklärung und das Impressum. Sämtliche Rechte für Artikel liegen bei der Echo Medien GmbH. Beiträge dürfen als Textkopie, Pdf-Datei oder Bild-Scan nur nach Absprache in das Layout anderer Seiten eingebunden werden.

Mehr zum Thema:
 
SCHON GESEHEN?
 
 
ANZEIGE