E-Paper | Apps | Newsletter | RSS RSS
 
 
| |
 
SUCHE: | Erweiterte Suche |
 
| Suchen |
 
 

Nibelungensteig führt bis an den Main

Landrat Matthias Wilkes: ,,Unser Nibelungensteig ist ein Renner und Senkrechtstarter, der schnell zu einer Marke geworden ist"

Mit flotter Musik, einem Eintopfgericht, Odenwälder Apfelwein sowie mit einer vom Weinheimer Journalisten Franz Müller moderierten Talkrunde wird am 16. April auf der Freilichtbühne in Grasellenbach die Erweiterung des Nibelungensteigs gefeiert. Der Qualitätswanderweg ermöglicht eine 124 Kilometer lange Tour durch drei Bundesländer und fünf Landkreise.
LORSCH.
Erweitert: Der Nibelungsteig führt in Zukunft von Zwingenberg aus über 124 Kilometer bis nach Freudenberg im Main-Tauber-Kreis. Gestern wurde das Konzept in Lorsch vorgestellt. Das Bild zeigt (von links) Norbert Hofmann, den Vorsitzenden des Odenwaldklubs, Markus Hoßfeld, Geschäftsführer der Tourismusmarketing GmbH, Kreis Bergstraße, Landrat Matthias Wilkes, Willy Schmidt, Geschäftsführer der Privat-Brauerei Schmucker Mossautal, Premiumpartner des „Nibelungensteig“-Projekts, und OWK-Hauptwanderwart Manfried Hering. Foto: Lutz Igiel

Mit flotter Musik, einem Eintopfgericht, Odenwälder Apfelwein sowie mit einer vom Weinheimer Journalisten Franz Müller moderierten Talkrunde wird am 16. April (Freitag) auf der Freilichtbühne in Grasellenbach die Erweiterung des Nibelungen steigs gefeiert. Nach Eröffnung des ersten Teilabschnitts zwischen Zwingenberg und dem Gassbachtal im Oktober 2008 und der schon ein halbes Jahr später folgenden Verleihung des Hessischen Tourismuspreises erfährt der Nibelungensteig somit eine weitere Aufwertung. Bisher ausschließlich durch den Kreis Bergstraße führend, wird die Route von bisher 40 um 84 auf insgesamt 124 Kilometer verlängert. Der Nibelungensteig führt künftig durch hessisches, bayrisches und baden-württembergisches Terrain und tangiert dabei fünf Landkreise. Letzte Anmarschstation für die Wanderer ist ab dem 16. April offiziell das im Main-Tauber-Kreis gelegene Städtchen Freudenberg.

Bei einer Pressekonferenz im Lorscher Rathaus brachte der Bergsträßer Landrat Matthias Wilkes (CDU) am Mittwoch die Entwicklung auf den Punkt: ,,Unser Nibelungensteig ist ein Renner und Senkrechtstarter, der schnell zu einer Marke geworden ist." Beigetragen dazu hat sicherlich auch die Zertifizierung zum ,,Qualilitätsweg Wanderbares Deutschland". Die Route erfüllt damit alle vom Deutschen Wanderverband vorgegebenen Kriterien, die unter anderem vorschreiben, dass höchstens 20 Prozent der Strecke mit einer Verbunddecke versehen sein dürfen, verkehrsreiche Straßen weitestgehend umgangen werden und landschaftlich reizvolle Aussichtspunkte vorhanden sind. Hinzu kommt die sachgerechte Markierung, für die in vorbildlicher Weise der Odenwaldklub verantwortlich zeichnet.

Wilkes sparte nicht mit Lob: ,,Ohne den Odenwaldklub würde es diesen Steig nicht geben". Norbert Hofmann, Wilkes' Vorgänger und Vorsitzender des Gesamt-OWK, gab die Blumen zurück. Den glänzenden Start wollte er auch als Ergebnis der hervorragenden Zusammenarbeit mit der beim Kreis Bergstraße angesiedelten Tourismusmarketing GmbH verstanden wissen. Hofmann bezeichnete den Nibelungensteig als ,,absolutes Erfolgsmodell" und seine Erweiterung als logische Konsequenz. Einen besonderen Dank richtete er an die Markierer, die auf einer Wegstrecke von 15 000 Kilometern Orientierungshilfen geben. ,,Eine so große Markierungsdichte hat kein anderes deutsches Mittelgebirge aufzuweisen", verdeutlichte Hofmann die Dimension ihres Einsatzes.

OWK-Hauptwanderwart Manfried Hering geriet ins Schwärmen, als er den Verlauf des Nibelungensteigs charakterisierte. Dass mit seiner Erweiterung die ,,sportliche Herausforderung" gewachsen sei, führte er mit zwei Vergleichszahlen vor Augen: Mussten auf der ersten Etappe 1600 Höhenmeter überwunden werden, so sind es nunmehr 4000. Viel wichtiger ist für Hering indes die Abwechslung, die der Steig bietet. Was darunter zu verstehen ist, macht ein Flyer deutlich: Einerseits anspruchsvoll, biete der Weg traumhafte Bilderbuchpanoramen, die kulturelle Begegnung mit vielen historischen Baudenkmälern sowie - nicht zuletzt - die Gewähr für ein reichhaltiges kulinarisches Angebot.

Dass sich das Beherbergungsgewerbe den neuen Herausforderungen stellt, freute die Runde im Nibelungensaal des Lorscher Rathauses besonders. Entsprechung findet dies in einem unter dem Titel ,,Erlebnistage" ausgearbeiteten Pauschalangebot, bei dem Tourismus-Info und Gastronomie Hand in Hand zusammengewirkt haben. Das Paket beinhaltet für die sieben Etappen zwischen Zwingenberg und Freudenberg acht Übernachtungen mit Frühstück, den Gepäcktransfer zwischen den beteiligten Häusern sowie gratis Informationsmaterial mit beigefügter Faltkarte.



Zentrale Buchungsstelle für das Pauschalangebot ist die Tourismusmarketing GmbH im Lorscher Rathaus, Telefon 06251 175260, E-Mail info@nibelungenland.info, Homepage www.nibelungensteig.info. Öffnungszeiten montags bis sonntags von jeweils zehn bis 18 Uhr.

Dateiname : Nibelungensteig
Dateigröße : 455.48 KBytes.
Datum : 24.03.2010 19:42
Download : Hier herunterladen
Nibelungensteig
 

Artikel Text Laenge: 244

ANZEIGE
 
  • 25. März 2010
  • Von fk
x Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von echo-online.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

Bitte beachten Sie unsere AGB, die Datenschutzerklärung und das Impressum. Sämtliche Rechte für Artikel liegen bei der Echo Medien GmbH. Beiträge dürfen als Textkopie, Pdf-Datei oder Bild-Scan nur nach Absprache in das Layout anderer Seiten eingebunden werden.

 
SCHON GESEHEN?
 
 
ANZEIGE