E-Paper | Mobil | Newsletter | RSS RSS
 
 
| |
 
SUCHE: | Erweiterte Suche |
 
| Suchen |
 
 

Kaum Hoffnung auf Sängernachwuchs

Hauptversammlung: Gesangverein Frohsinn Lörzenbach verzeichnet Verstärkung der Altersproblematik im Chor

Der Gesangverein Frohsinn Lörzenbach traf sich am Samstagabend zur Hauptversammlung im Gasthaus „Zur Eintracht“ – von derzeit 129 Mitgliedern waren 25 gekommen.
LÖRZENBACH.
Engagierte Sänger beim Gesangverein Frohsinn Lörzenbach sind Franz Dörsam  (links) und Leonhard Vetter (Zweiter von rechts), die für 50 beziehungsweise 60 Jahre Chorgesang geehrt wurden. Vorsitzender Klaus Emig (Zweiter von links) und sein Stellvertreter Emil Jünger (rechts) übergaben die Urkunden und dankten für die Treue. Die Altersstruktur stellt den Verein allerdings vor Probleme. Foto: Evi Church
Engagierte Sänger beim Gesangverein Frohsinn Lörzenbach sind Franz Dörsam (links) und Leonhard Vetter (Zweiter von rechts), die für 50 beziehungsweise 60 Jahre Chorgesang geehrt wurden. Vorsitzender Klaus Emig (Zweiter von links) und sein Stellvertreter Emil Jünger (rechts) übergaben die Urkunden und dankten für die Treue. Die Altersstruktur stellt den Verein allerdings vor Probleme. Foto: Evi Church


Der Gesangverein Frohsinn Lörzenbach traf sich am Samstagabend zur Hauptversammlung im Gasthaus „Zur Eintracht“ – von derzeit 129 Mitgliedern waren 25 gekommen. 33 Sänger sind aktiv im Verein; einige von ihnen sind bereits 70 Jahre oder älter. Der bis dahin älteste Sänger, Richard Rauch, hatte im vergangenen Jahr das Singen nach 61 Jahren aufgegeben.
Auf die problematische Altersstruktur machte der Vorsitzende Klaus Emig bei seinem Jahresrückblick aufmerksam. So könnten manche Chorwerke aufgrund der Überalterung bereits nicht mehr gesungen werden, die Vorbereitungszeiten vor den Auftritten würden länger, und „wir tun uns schwer, neue Wettbewerbslieder einzuüben“. Resignierend stellte er fest, dass der Chor jedes Jahr schrumpfen werde:„Die Uhr tickt weiter.“
In diesem Zusammenhang berichtete er, dass der Kinderchor über 15 Jahre aktiv gewesen sei. Der Zuspruch habe jedoch nachgelassen, die jungen Sänger nahmen nicht mehr kontinuierlich an Übungsstunden teil. Darum habe der Leiter Bernhard Berg die wöchentlichen Chorproben nach der Sommerpause aufgegeben. Berg erklärte, der Kinderchor werde nun projektbezogen zum Parkfest und zu Weihnachten proben und auftreten. Emig dankte Berg für dessen Engagement, über 15 Jahre jede Woche eine Singstunde zu gestalten und im Jahr sieben Auftritte zu begleiten.
Ein besonderer Höhepunkt war im vergangenen Jahr für Emig das gemeinsam gestaltete Konzert mit der Eintracht Fahrenbach in der französischen Partnergemeinde Thizy. Unter dem gemeinsamen Dirigenten Frank Ewald hatten die Sänger dort internationale Lieder aus verschiedenen Epochen vorgetragen. Den einzigen Chorwettbewerb des vergangenen Jahres absolvierte der Gesangverein Frohsinn erfolgreich in Hasselbach (Taunus) mit einem zweiten Platz. Außerdem nahmen die Sänger an Freundschaftssingen in sechs Orten teil.
Den musikalischen Terminkalender füllten überdies Jubiläen von Vereinsmitgliedern, die Mitwirkung beim Volkstrauertag und beim Seniorennachmittag. Der Männerchor verzeichnete 2010 zwölf Auftritte und 40 Singstunden. Über das Singen hinaus gehörte auch die jährliche Maiwanderung zu den Bienenfreunden auf dem Steigkopf zum Jahresprogramm, ebenso die Schlachtfeste im Frühling und Herbst. Dieter Eberle legte den Kassenbericht vor, aus dem ein leichter Verlust hervorging. Dieser gehe jedoch nicht an die Substanz des Vereins, versicherte der Rechner.

Doch die Mitglieder des Vereins blickten bei der Hauptversammlung nicht nur zurück. Auch für dieses Jahr ist bereits wieder einiges geplant: Statt des Frühlingsfestes wird es im Oktober ein Herbstfest geben. Am 15. und 16. April steht das Frühlingsschlachtfest an, am 1. Mai die Maiwanderung, am 7. Mai das Kreiswertungssingen in Trösel.
Am 15. Mai werden die Sänger beim Volksliederwettbewerb bei Frohsinn Rotenberg (Rauenberg) dabei sein, am 22. Mai beim Freundschaftssingen beim Liederkranz Wixhausen zu dessen 140-jährigen Jubiläum.
Für den 29. Mai sieht der Terminkalender den Volksliederwettbewerb in Beerfelden-Rothenberg vor, vom 22. bis 24. Juli das Lörzenbacher Parkfest, für den 23. September das Freundschaftssingen anlässlich des hundertjährigen Bestehens des Männergesangvereins Olfen. Am 8. Oktober wird das Herbstfest veranstaltet, am 18. November wird der Chor sich wieder am Volkstrauertag beteiligen, und für den 11. Dezember lädt der Verein zum Advents- und Weihnachtskonzert in die katholische Kirche nach Fürth ein.
Überdies stellte Emig die Reise nach Oberhof (Thüringer Wald) von 27. bis 31. Oktober vor: Unterwegs werde die Wartburg besucht, von Oberhof aus eine Rundfahrt durch den Thüringer Wald unternommen und die Stadt Erfurt besichtigt.
Auch Ehrungen standen an: So zeichnete Emig für 60 Jahre Mitgliedschaft Leonard Vetter aus, für 50 Jahre Franz Dörsam. Beide erhielten eine Urkunde. Im Herbst sollen für 40 Jahre Chorgesang Wolfgang Knies und für 25 Jahre Matthias Moll geehrt werden. Zudem würdigte Emig die eifrigsten Sänger: Nur einmal in der Singstunde gefehlt hatten Willibald Emig und Emil Jünger, zweimal Hans Dörsam, Franz Dörsam, Richard Straub, Jürgen Eberle, Klaus Emig und Rainer Rauch, dreimal Dieter Jünger und Theo Meyer, viermal Edgar Wagner. Der durchschnittliche Singstundenbesuch lag bei 80 Prozent.

 

Artikel Text Laenge: 4283

ANZEIGE
 
  • 17. März 2011
  • Von bms
x Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von echo-online.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

Bitte beachten Sie unsere AGB, die Datenschutzerklärung und das Impressum. Sämtliche Rechte für Artikel liegen bei der Echo Medien GmbH. Beiträge dürfen als Textkopie, Pdf-Datei oder Bild-Scan nur nach Absprache in das Layout anderer Seiten eingebunden werden.

 
SCHON GESEHEN?
 
 
ANZEIGE